Jagupov gelingt noch der Ausgleich
von Jens Lohse

Beim letztjährigen Neunten der Sachsenliga in Freiberg kam Oberliga-Aufsteiger Wismut Gera in seinem vierten Testspiel über ein 1:1-Unentschieden nicht hinaus.
BSC Freiberg - BSG Wismut Gera 1:1 (0:0)


(Jens Lohse). Trainer Rene Grüttner musste mit Steve Lippold (Kurzurlaub), Marcel Hartmann (Arbeit), Nick Pohland (Magen-Darm-Infekt), Francis Wezel (verletzt) und Ronny Kolnisko (Knieprobleme) auf wichtige Spieler verzichten. Doch konnte die Mannschaft gegen einen zweikampfstarken Gegner die Ausfälle gut kompensieren. "Das Ergebnis war mir nicht ganz so wichtig. Wir haben uns auch nach dem Rückstand viele Chance herausgearbeitet, die eigentlich zum Sieg hätten reichen müssen. Mit dem körperlichen Zustand des Teams bin ich jedenfalls sehr zufrieden", meinte Wismut-Coach Grüttner, der auch noch einmal Testspieler Kay Weska (zuletzt Dynamo Dresden II) unter die Lupe nahm. "Sportlich hilft er uns weiter. Ich würde ihn gern verpflichten und damit unsere Kader-Planungen abschließen. Nun liegt es am Vorstand, sich mit dem Spieler über die Modalitäten zu einigen", so Grüttner.

In den ersten 20 Minuten waren beide Teams mit einem ersten Abtasten beschäftigt. Bei einem Schubert-Freistoß kam Klammt am zweiten Pfosten etwas zu spät. Kurz darauf strich Weskas 20 m-Schuss knapp über die Querlatte (25.). Webig später hätten die Orange-Schwarzen in Führung gehen müssen. Nach einer Eingabe von Jagupov landete der Kopfball von Schubert aber nur an der Querlatte. Im Nachsetzen vergab Himmer (34.). Kurz vor der Pause setzte der frühzeitig für Rietsch ins Spiel gekommene Roy auf der linken Seite Schubert in Szene, der zur Grundlinie zog, es aber aus spitzem Winkel selbst versuchte, anstatt den im Zentrum besser postierten Franz anzuspielen (44.). Sonst spielte sich viel im Mittelfeld ab. Mit ihrer Robustheit und Zweikampfstärke verlangten die Freiberger der Wismut-Elf alles ab.

Nach Wiederbeginn gerieten die Geraer in Rückstand. Auf der linken Abwehrseite war man nicht im Bilde. Zunächst konnte Torwart Just noch parieren, war dann aber beim Nachschuss von Henning machtlos - 1:0 (46.). Die Gäste zeigten sich vom Gegentor unbeeindruckt. Nach einem Diagonalpass von Schubert fand Angreifer Jagupov in Keeper Heydel seinen Meister (48.). Klammts Eingabe auf den zweiten Pfosten nahm Roy direkt, setzte seinen Schuss aber zu hoch an (53.). Als Just eine Freiberger Ecke abfing und schnell den Konter einleitete, konnte sich abermals Heydel auszeichnen, als er den Heber von Schubert noch mit letztem Einsatz über die Querlatte lenkte (55.). Dann aber doch das hochverdiente 1:1. Schuberts Pass erlief sich Jagupov, schlug noch einen Haken und ließ dem Freiberger Keeper mit seinem Schuss ins lange Eck keine Abwehrchance (65.). Der Gast wollte mehr. Nach Roys in die Mitte abgewehrter Flanke versuchte es Weska aus 25 m, zielte aber nicht genau genug (75.). Nach einer kurz ausgeführten Schubert-Ecke zog Franz kurz vor Schluss nochmals aus 18 m ab, doch kratzte Heydel den Ball noch aus dem Dreiangel (89.), so dass es beim Unentschieden blieb.

Am kommenden Freitag starten die Geraer zum Kurztrainingslager. Inbegriffen sind zwei weitere Testspiele am 25. Juli gegen den VfB Zwenkau 02 und am 26. Juli gegen die knapp am Oberliga-Aufstieg gescheiterte Elf von Chemie Leipzig.  

Tore: 1:0 Marcus Hennig (46.), 1:1 Jegor Jagupov (65.)  

1 3 3 3 8 0 7