Erstmals Doppelpack für Dennis Blaser
Interview mit dem Wismut-Angreifer

Stürmer Dennis Blaser wird für die Wismut-Elf immer mehr zum Torgaranten. Zum 3:0-Erfolg gegen den SV Merseburg trug der 20-Jährige gleich zwei Treffer bei.


Heute haben Sie für Wismut Ihren ersten Doppelpack erzielt. Wie fühlen Sie sich?
Wunderbar. Ein Doppelpack wäre für mich in dieser Saison schon ein-, zweimal drin gewesen. Umso mehr freut es mich, dass es heute geklappt hat. Die zwei Tore bringen mich in der Torschützenliste weiter voran. Natürlich waren die Zuspiele wieder perfekt. Beim 1:0 kam die Vorarbeit von Frank Müller. Am zweiten Tor hat wohl Carsten Weis 90 Prozent Anteil.

Das waren zwei typische Mittelstürmer-Tore, oder?
Das sehe ich auch so. Dort muss ein guter Stürmer stehen. Beim 1:0 habe vor dem Torwart einfach noch mal den Fuß ran gehalten und die Richtung des Balles verändert, beim 2:0 den Heber des Dicken (Carsten Weis, d. A.) erahnt. Da brauchte ich dann nur noch den Kopf hinzuhalten. Das ist mein Job als Stürmer. Beide Treffer sind allerdings aus dem Nichts gefallen.

Insgesamt war es ein komisches Spiel heute.
Ja, wir haben gar nicht zu unserem Spiel gefunden, aber eben drei Tore gemacht. Den Dreier nehmen wir gern mit, zumal die unglückliche Niederlage letzte Woche bei Chemie Leipzig bei mir immer noch nachwirkt. Das wird wohl bis zum Saisonende so sein. In unserer schwierigen personellen Lage ist so ein Ergebnis Gold wert. Ansonsten hatte Merseburg aber gefühlt 80 Prozent Ballbesitz und wir sind oft nur hinterher gelaufen.

Nun fällt gegen Plauen am Ostersonnabend auch noch Frank Müller mit der fünften gelben Karte aus.
Das ist schade. Er ist unser wichtigster Mann hinten drin. Als Mannschaft sind wir aber in der Lage, trotz personell prekärer Lage auch diesen Ausfall zu kompensieren. Das haben wir zuletzt oft bewiesen. Wir werden auch gegen den VFC Plauen wieder zu elft auflaufen und alles dafür geben, den Platz abermals als Sieger zu verlassen.

Jens Lohse / 10.04.17 
Seite bearbeiten