1. Wolf Hallencup - FC Thüringen Weida

Mit dem FC Thüringen Weida begrüßen wir Team 5 und sicherlich einen der stärksten Gegner beim Wolf-Cup, zu mindestens, wenn man nach dem Spielerkader geht, denn dort stehen einige ehemalige Oberligaspieler, die u.a. auch bei der Wismut aktiv waren. Ronny Kolnisko, Kai Schumann, Jegor Jagupov, Nick Pohland, Steve Lippold, Kay Lange oder Marcel Lange trugen unsere Farben in den vergangenen Jahren, diese begrüßen wir ganz herzlich in Gera. Der eine oder andere wird vielleicht auch auf dem Parkett zu sehen sein.


Weida gegen Gera, David gegen Goliath oder Klein- gegen Großstadt, in Weida war immer Völkerwanderung, wenn die Wismut kam. Vierstellige Zuschauerzahlen wurden vor der Wende bei diesen Duellen vermeldet, von solchen Zahlen können beide Vereine in der aktuellen Zeit nur träumen. Weida verbrachte insgesamt acht Spielzeiten in der DDR-Liga und belegt in der ewigen Tabelle der DDR-Liga einen 85. Platz von 198 gelisteten Mannschaften. Alle Achtung dafür. Einen beachtlichen Erfolg feierte die BSG Fortschritt im FDGB-Pokal 1987/88 als in der zweiten Runde der frühere Europapokalsieger 1. FC Magdeburg nach Elfmeterschießen bezwungen wurde. Im Achtelfinale war dann aber leider gegen die BSG Fortschritt Bischofswerda mit 1:2 n.V. Endstation. Diese bezwang übrigens in der 2. Runde unsere Wismut mit 2:1, mit etwas Glück wäre es im Achtelfinale zum Duell beider Vereine gekommen. Nach der Wende spielte Weida Thüringenliga, Landesklasse und auch Bezirksliga bzw. Kreisoberliga.

In dieser Saison wird wieder Thüringenliga gespielt, nach dem ein Durchmarsch von der Kreisoberliga über die Landesklasse geschafft wurde. Die Hinrunde verlief zufriedenstellend, denn ein 8. und damit ein gesicherter Mittelfeldfeldplatz kann sich als Neuling schon sehen lassen, auch wenn man aus den letzten beiden Jahren etwas verwöhnt war. Das Niveau der Thüringenliga ist schon etwas anderes. Das Team von Thomas Wirth holte jeweils fünf Siege, Unentschieden und Niederlagen, dabei ragte als Torschütze Jegor Jagupov heraus, der mit 13 Toren auf Platz 2 hinter Benjamin Hertel (15 Tore) vom FSV Martinroda in der Torschützenliste steht.

Ein großes Ereignis wurde im November vermeldet, denn nach langen Planungen und großer Spendensammlung konnte der Kunstrasenplatz auf dem Roten Hügel eingeweiht werden, diese Verbesserung wird dem Weidaer Fußball weiter voranbringen und vielleicht kommt es auch mal wieder zu Pflichtspielen beider Vereine auf dem Rasen, möglichst in der Oberliga, und auch vielleicht mal wieder vor einer vierstelligen Zuschauerzahl.

In der Halle werden beide Mannschaften diesmal aufeinandertreffen. Gegen 20 Uhr ist das Spiel in der Gruppe A geplant.

Wünschen wir der Wiege des Vogtlandes viel Erfolg in der Zukunft und einen schönen Abend in der Panndorfhalle.

Mario Krüger
Seite bearbeiten