Nur Wismut-B-Junioren im Finale

Die B-Junioren der SG Wismut Gera haben als einziges Geraer Team den Sprung zur Endrunde der Thüringer Futsal-Meisterschaft geschafft. Außer bei den C-Junioren, bei denen sich auch der beste Gruppenzweite qualifizierte, war der Staffelsieg Voraussetzung für die Teilnahme an den Finalturnieren der einzelnen Altersklassen. Die Mannschaft von Trainer Matthias Reislhuber war als Kreismeister des KFA Ostthüringen als Außenseiter in die Zwischenrunde gegangen und hatte sich in Neustadt gegen diverse Verbandsligisten durchgesetzt. Mit drei Siegen gegen die SG Schmölln (3:0), den ZFC Meuselwitz (1:0) und den 1. FC Greiz (1:0) konnte man auch die 0:3-Niederlage gegen die SG Rudolstadt kompensieren. Weil die Heidecksburgstädter in ihrem letzten Turnierspiel gegen den ZFC Meuselwitz über ein 1:1 nicht hinauskamen, reichten die neun Punkte zum Weiterkommen.


Im Finale trifft der Wismut-Nachwuchs am 28. Januar in Bad Blankenburg auf Grün-Weiß 1990 Erfurt, den FC Carl Zeiss Jena, Wacker 03 Gotha, den JFV Süd Eichsfeld und den FSV Wacker 90 Nordhausen.

Dagegen verpasste B-Junioren-Verbandsligist JFC Gera als Dritter der Vorrunde 2 in Bad Sulza das Finale, Nach einem 3:2-Erfolg gegen Schott Jena und einem 1:1 gegen Stadtroda unterlag das Team von Trainer Dominik Seidel dem FC Carl Zeiss Jena unglücklich mit 0:1 und Weimar mit 0:4.

Die A-Junioren von Verbandsliga-Spitzenreiter JFC Gera mussten in Neustadt die Segel streichen. Nach einem 2:0 gegen Eintracht Eisenberg, einem 0:0 gegen Gastgeber Blau-Weiß 90 Neustadt und einem 1:0 im Derby gegen Wismut Gera bedeutete die 0:1-Niederlage gegen den ZFC Meuselwitz das Aus. Während man selbst Zweiter wurde, landete Kreismeister Wismut Gera im Fünferfeld auf Rang vier. Die Mannschaft von Trainer Michael Scherzer hatte sich vom ZFC Meuselwitz 1:1 getrennt, Eisenberg mit 1:0 bezwungen und zog gegen Staffelprimus Neustadt mit 0:1 den Kürzeren.

A-Junioren der BSG Wismut Gera

Bei den C-Junioren wäre Kreismeister Wismut Gera fast die nächste Überraschung gelungen. Beim Vorrundenturnier in Neustadt gewann man gegen die SG Schmölln (2:1), Blau-Weiß 90 Neustadt (2:0) und den ZFC Meuselwitz (2:1). Lediglich gegen den Turnierfavoriten JFC Gera unterlag man mit 0:3. Der JFC, der sich gegen Meuselwitz mit 5:1 behauptet und sich von Neustadt torlos getrennt hatte, verspielte den Gruppensieg durch eine 2:3-Pleite gegen Schmölln, das somit Staffelerster wurde. Als Turnierzweiter fehlte Wismut Gera am Ende lediglich ein Treffer, um sich als bester Gruppenzweiter noch für die Finalrunde zu qualifizieren. Das gelang so der SG Barchfeld.

Bei den D-Junioren landete der JFC Gera in seiner Vorrunde in Neustadt auf Platz zwei hinter dem FC Carl Zeiss Jena, gegen den die Stawitzki-Schützlinge beim 1:1-Unentschieden als einziges Team punkten konnten. Nach einem 0:0-Auftakt gegen Vizekreismeister SG Gößnitz gab es noch zwei Siege gegen die SG Zeulenroda (12:0) und den ZFC Meuselwitz (2:1) sowie ein 1:1 gegen Blau-Weiß 90 Neustadt. Ebenfalls in Neustadt wurde Wismut Gera Turniervierter. Siege verbuchte man gegen die SG Rudolstadt (2:0) und den FC Thüringen Jena (2:1). Geschlagen geben musste man sich gegen den Bodelwitzer SV (0:3), den FC Rot-Weiß Erfurt (0:2) und Schott Jena (1:3).

OTZ / 23.01.18
Seite bearbeiten