Hallenfußball 1. Einladungsturnier der Nachwuchsakademie Glück Auf für U13-Junioren

Justin Schmidt aus Gößnitz bester Kicker

Von Manfred Malinka

Schmölln. Mit dem Erfolg der U 13 des 1. FC Lok Leipzig endete am Sonntag in der Schmöllner Ostthüringenhalle das 1. Einladungsturnier der Nachwuchsakademie Glück Auf im Hallenfußball. Hinter den Messestädtern kam mit einem Punkt Rückstand der FC Carl Zeiss Jena ein, Dritter wurde Gastgeber SG Gera.

Unsere beiden Teams - SG Gera I und SG Gera II

An ungewohntem Ort in Schmölln hatten sich sieben Teams des Jahrgangs 2005 (D-Junioren) gefunden, um im Modus jeder gegen jeden die Sieger der Pokale der WBG Glück Auf zu ermitteln. Für die dem Turnier unentschuldigt fern gebliebenen Jena-Zwätzener sprang eine zweite Geraer SG-Auswahl ein, die später allerdings ohne Sieg nur Siebenter wurde. Mit zwei Derbys und zwei 7:0-Ergebnissen wurde das Turnier gestartet. Leonie Pursch hatte bei Gera I gegen Gera II das erste Turniertor geschossen, Gößnitz dann Schmölln gleichfalls 7:0 besiegt. Zwar kamen dann nochmal zwei 6:0-Erfolge mit Jenaer Beteiligung und ein 12:0 in nur zehn Minuten in den Spielplan, aber das Turnier wurde ausgeglichener.

So nahm die SG Gera I, betreut von André Fischer, dem 1. FC Lok beim 1:1 einen Punkt ab, auch Jena patzte beim 1:3 gegen Lok, und auch die SG Gera II holte beim 1:1 gegen Großenstein einen Achtungserfolg. Insgesamt fiel aber die Qualität hinter den beiden Fußballklubs schon etwas ab, wenngleich die SG Gera I vier Mal in sechs Partien gewann. Der Jenaer Jeremy Meinhardt schoss allein so viele Tore wie Großenstein, Schmölln und Gera II zusammen und wurde Torschützenkönig der vierstündigen Veranstaltung. Das Team des 13-jährigen Jenaers erzielte mit 36 Toren die meisten Turniertreffer und trug so zum guten Schnitt von 4,3 Toren pro Spiel bei. Am Ende war Lok Leipzig der Souverän, blieb unbesiegt und stellte mit Luca Schleehahn auch den besten Turniertorwart. Der beste Spieler war einer der Kleinsten und kam vom FSV Gößnitz gleich aus der Nachbarschaft. Der gerade erst elf Jahre alt gewordene Gößnitzer überzeugte die Trainer und die Turnierleitung mit gekonnter Ballbeherrschung und schönen Dribblings. Auffallend im Turnier war zudem, dass viele Mädchen in den Mannschaften mitwirkten und nahezu alle Torhüter mit tollen Paraden überzeugten.

Matthias Lack (WBG Glück Auf), Michael Dietl (Nachwuchsakademie Glück Auf), Uwe Klinger (WBG Glück Auf) mit den einzeln ausgezeichneten Spielern: Justin Schmidt (bester Spieler, FSV Gößnitz), Luca Schleehahn (bester Torwart, 1. FC Lok Leipzig) und Jeremy Meinhardt (bester Torschütze, FC Carl Zeiss Jena)

Die Siegerehrung wurde von Matthias Lack und Uwe Klinger von der WBG Glück Auf, von Uwe Gatzemann vom Förderverein Kinder- und Jugendfußball Gera und von Michael Dietl, Vorstandsmitglied der Nachwuchsakademie Glück Auf, vorgenommen. Alle Teams erhielten Sachpreise und Urkunden, die drei Erstplatzierten zudem attraktive Pokale. Der Gastgeber, namens Michael Dietl versprach, die Turniere im kommenden Jahr in Gera durchführen zu wollen, obwohl die Stadt Schmölln mit der Ostthüringenhalle ein angenehmer Gastgeber war und ausgezeichnete Bedingungen bot.

Lok Leipzig gewinnt U13-Turnier vor CZ Jena und Gastgeber SG Gera I

Statistik des 1. Einladungsturnier der Nachwuchsakademie Glück Auf Gera für U13-Junioren in Schmölln:

SG Gera I – FSV Gößnitz 4:0, – SSV 1938 Großenstein 2:1, – 1. FC Lok Leipzig 1:1, – SG SV 1913 Schmölln 2:0, – FC Carl Zeiss Jena 0:6, – SG Gera II 7:0; FSV Gößnitz – SSV 1938 Großenstein 0:1, – 1. FC Lok Leipzig 0:1, – SG SV 1913 Schmölln 7:0, – FC Carl Zeiss Jena 2:6, – SG Gera II 3:2; SSV 1938 Großenstein – 1. FC Lok Leipzig 0:1, – SG SV 1913 Schmölln 3:0, – FC Carl Zeiss Jena 0:5, – SG Gera II 1:1; 1. FC Lok Leipzig – SG SV 1913 Schmölln 3:0, – FC Carl Zeiss Jena 3:1, – SG Gera II 8:0; SG SV 1913 Schmölln – FC Carl Zeiss Jena 0:6, – SG Gera II 2:0; FC Carl Zeiss Jena – SG Gera II 12:0.

Endstand:

1. 1.FC Lok Leipzig 17:2 16

2. FC Carl Zeiss Jena 36:5 15

3. SG Gera I 16:8 13

4. SSV 1938 Großenstein 6: 9 7

5. FSV Gößnitz 12:14 6

6. SG SV 1913 Schmölln 2:21 3

7. SG Gera II 3:33 1


Bester Torwart: Luca Schleehahn (1. FC Lok Leipzig)

Bester Torschütze: Jeremy Meinhardt (FC Carl Zeiss Jena)

Bester Spieler: Justin Schmidt (FSV Gößnitz)
Seite bearbeiten