zurück

Männer Köstritzer-Liga 2010/2011

FSV Wacker Nordhausen vs. BSG Wismut Gera
3 : 4

von Dietmar Kayser
Unbeschreiblicher Jubel nach dem Abpfiff - Wismut gewinnt wahnsinniges Fußballspiel Foto: racefieber.de

Die Begegnungen beider Mannschaften haben eine lange Tradition. Selten konnten die Gäste in Nordhausen gewinnen, in den letzten Jahren mußte man stets über Niederlagen quittieren. Deshalb war der Jubel der Wismut-Akteure einschließlich seiner zahlreichen Anhänger nach dem Schlußpfiff besonders groß.

Die Gastgeber, die sich mitten im Abstiegskampf befinden, legten sofort los. Bevor Wismut seine Abwehr ordnen konnte, hatte Klaus (2.,4.) zweimal die Möglichkeit zur frühen Führung, aber Reiter parierte. Die Führung gelang dafür Wismut. Einen Freistoß von Scherp verwertete Kwiatkowski freistehend per Kopfball (10.). Mit einem Sonntagsschuß durch Rose (20.) fast aus Linksaußenposition egalisierten die Platzherren die Wismut-Führung. Nachdem der gefährlichste Wacker-angreifer, Klaus, erneut an Reiter (31.) scheiterte, zeigte die Korn-Elf an diesem Tag ihre Cleverness. Erneut ein Standard durch Scherp sah Peters am zweiten Pfoste frei, der das Leder aus Nahdistanz über die Linie bugsierte und damit sein erstes Landesliga-Tor markierte.

Als Kwiatkowski einen Gastgeber-Angriff abfing und allein auf das Tor lief, wurde er von den Beinen geholt. Freistoß für Gera und Rote Karte für Nordhausens Taute. Die kurzzeitige Unordnung nutzte Wismut zum 1:3 durch einen fulminanten 35-m-Distanzschuß von Lippold.

Trotz der klaren Führung gerieten die Geraer nach dem Wiederanpfiff gegen diein Unterzahl spielenden, aber tapfer kämpfenden Gastgeber unter druck. Der 2:3-Anschlußtreffer durch Rose ließ bei Nordhausen die Hoffnung aufleben, zumal Rose (58.) aus Nahdistanz per Kopf nur den Pfosten traf.Dem Spiel fehlte es an der spielerischen Substanz, aber von der Dramatik hatte es alles zu bieten.  Als bei einem Konter Wezel (65.) im Strafraum gefoult wurde, blieb der Pfiff aus. Lippold (69.)scheiterte beim Abschluß am Torwart. In der Schlußphase sah Peters (84.) nach Wiederholungsfoul Gelb-Rot.  Den folgenden Freistoß platzierte Hoffmann aus Nahdistanz zum 3:3 (84.).
 
Als in der Schlußminute Helbig sich durchsetzen konnte, war Heuschkel bei der folgenden Eingabe mit dem Kopf zur Stelle und erzielte den Geraer Siegtreffer. Der geriet fast noch in Gefahr, als in der Nachspielzeit ein Nordhäuser in freier Schußposition vergab.
 
"Wir haben in der ersten Hälfte souverän gespielt, aber dann den Faden verloren. So war der Erfolg für uns glücklich", kommentierte Trainer Udo Korn das aufregende Spiel.


Statistik zum Spiel:

Torfolge:
0:1 David Kwiatkowski (10.), 1:1 Jan-Philipp Rose (19.), 1:2 Marcel Peters (33.), 1:3 Steve Lippold (41.), 2:3 Stephan Hoffmann (56.), 3:3 Stephan Hoffmann (86.), 3:4 Rico Heuschkel (90.+1)

FSV Wacker 90 Nordhausen:
Greschke - Wiegleb (46. Marcus Vopel), Töpfer, N. Steinberg (GK), Taute (39. RK), Hoffmann, Pohl (46. Boukantar), Pistorius (MK), Beck, Rose, Klaus

BSG Wismut Gera:
Reiter - Kwiatkowski (MK), Vitzthum, Neuber (GK), Steinbach, Lippold, Peters (83. GRK), Helbig, Scherp, Heuschkel, Wezel (GK)

Schiedsrichter: Swen Eichler (Erfurt)

Zuschauer: 535

Anzeige:

Homepage FSV Wacker Nordhausen
Homepage BSG Wismut Gera