zurück

Männer Köstritzer-Liga 2012/2013

BSG Wismut Gera vs. FSV Grün-Weiß Stadtroda
3 : 1

von Dietmar Kayser
In einem kampfbetonten Spiel konnte die Wismut-Elf vor einer stimmungsvollen Kulisse im Stadion der Freundschaft den dritten Saison-Erfolg einfahren und in der Tabelle einen Sprung auf den fünften Platz vollziehen. Der Landesliga-Aufsteiger aus Stadtroda hielt lange Zeit gut mit. Am Ende waren die Gastgeber vor dem Tor zielstrebiger und hatten in Rico Heuschkel einen Vollstrecker, der große Anteile am Drei-Punkte-Gewinn hatte.

Nach zögerlichen Beginn auf beiden Seiten, verbuchten die Gäste die erste torgefährliche Aktion im Spiel. Nach einem Geraer Abwehrschnitzer lief Ullrich (7.) frei durch und konnte nur durch Ronnys Scholzes Tackling am Torschuß gehindert werden. Die nächsten Gelegenheiten ergaben sich auf der Gegenseite. Bei der Eingabe von Andy Warning (11.) fehlten Rico Heuschkel nur Zentimeter, der das Leder nicht richtig traf. Die beste Möglichkeit zur Wismut-Führung eröffnete sich dann Christian Schmidt (18.), der völlig freistehend am Stadtrodaer Schlußmann scheiterte. Besser machten es die Gäste, die postwendend die Führung erzielten. Reimann versetzte bei seinem Solo gleich mehrere Wismut-Spieler. Seinen Rückpaß von der Grundlinie hämmerte Kittner in die Maschen (17.). Aber die Gastgeber fanden sofort die richtige Antwort. Nach einem Freistoß von Christian Schmidt gelang Heuschkel per Kopfball der 1:1-Ausgleich (22.). In der Folgezeit gab es auf beiden Seiten viel Leerlauf. Das Geschehen spielte sich zumeist im Mittelfeld ab. Erst kurz vor dem Pausenpfiff sahen die Zuschauer wieder Strafraumaktionen. Sehenswert der Fallrückzieher von Kowalik (39.) übers Tor. Und auch der Wismut-Kapitän Heuschkel zeigte im Strafraum Präsenz, schoß aber übers Tor (40.) oder scheiterte am Torwart.

Nach dem Pausentee wäre den Gästen fast wieder die Führung gelungen. Nach einem präzisen Zuspiel von Reimann, der Dreh -und Angelpunkt im Spiel der Gäste war, scheiterte Ullrich am glänzend reagierenden Alexander Just im Wismut-Tor (50.). Dann sollten die Wismut-Fans wieder Grund zum jubeln bekommen. Als Andy Warning aus 20m abzog landete sein Flachschuß im Stadtrodaer Tor - 2:1 (64.). Und Warning bereitete auch den dritten Wismut-Treffer vor. Als Heuschkel die Flanke im Zentrum verwerten wollte, wurde er festgehalten. Der überzeugende Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Heuschkel sicher zum 3:1. Trotz der beruhigenden Führung agierten die Platzherren nervös, mit einigen Fehlern im Spielaufbau und auch in der Defensive. So kreuzten die Gäste, die nicht aufsteckten, in der Schlußphase gefährlich vor dem Wismut-Tor auf. Just mußte gegen Reimann mit toller Parade klären (76.). S. Engmann (84.) und Fuchs (85.) verfehlten mit ihren Schüssen knapp das Tor.

"Es war ein Arbeitssieg, mehr nicht. Das Spiel war lange Zeit ausgeglichen. Zum Glück waren wir heute im Abschluß effektiver", analysierte Trainer Korn den 3:1-Sieg nach Spielende.

Statistik zum Spiel:

Torfolge:
0:1 Andreas Kittner (17.), 1:1 Rico Heuschkel (21.), 2:1 Andy Warning (64.), 3:1 Rico Heuschkel (72./FE)

BSG Wismut Gera:
Just - Scholze, Schakau, Roy, Steinbach, Warning, Jahn (GK), Hartmann (GK), Heuschkel (MK), Ch. Schmidt (GK), Puhan (46. Neumaier / 64. O. Hoffmann)

FSV Grün-Weiß Stadtroda:
Kriemer - Kowalik, M. Hofmann, Schurtzmann (85. Möbius), Ullrich (63. Fuchs), S. Engmann, Krause (MK / GK), Reimann, Henning (GK), Roß (GK), Kittner (80. Böhmel)

Schiedsrichter: Peter Schroth (Markranstädt)

Zuschauer: 340

Anzeige: