zurück

Männer Köstritzer-Liga 2012/2013

1. SC 1911 Heiligenstadt vs. BSG Wismut Gera
3 : 1

von Dietmar Kayser

Außer Spesen nichts gewesen könnte das Fazit des Verbandsligisten Wismut Gera bei der Sonntags-Tour ins Eichsfeld luten. Die Gastgeber, die unter der Woche noch ihren Trainer beurlaubten, in dieser Saison noch kein Heimspiel im Stadion Gesundbrunnen gewannen, wurden durch die Gäste regelrecht aufgebaut. Bereits nach 5 Spielminuten lag der Ball das erste mal im Geraer Tor. Ein Heiligenstädter spielt völlig unbedrängt einen Pass in den Wismut-Strafraum, Werner reagierte am schnellsten und spitzelte das Leder an den herauseilenden Alexande-Elf Just vorbei ins Tor. Erneut war die Wismut-Defensive beim Spielauftakt nicht präsent. Erst ab Mitte der ersten Hälfte begann die Korn-Elf zu agieren. Als Andy Warning und Rico Heuschkelsich zum Doppelpass fanden, lag der Ausgleich in der Luft (22.), aber der Wismut-Torjäger verfehlte. Kurz darauf leistete Warning erneut die Vorarbeit für Heuschkel, aber der trifft in zentraler Position im Strafraum (24.) den Ball nicht richtig. Trotzdem sollte der Ausgleich nicht lange auf sich warten lassen. Wieder glänzte Warning als Vorbereiter, der Oliver Hoffmann freispielte und dieser verwandelte mit platzierten Flachschuß zum 1:1 (30.).

Mit dem gerechten Remis wechselten beide Teams die Seiten. Und Wismut startete sofort offensiv und erarbeitete sich weitere Chancen. Warning (46.) verfehlte aus ca.16m knapp das Tor der Gastgeber und nach guter Vorarbeit von Hoffmann bekommt der einschußbereite Heuschkel (49.) den Ball nicht unter Kontrolle. Wie es besser gemacht wird, demonstrierten an diesem Tag die Platzherren. Als Weidemann nicht angegriffen wird schlägt sein 18-m-Schuß im Dreiangel des Wismut-Tores ein. Vorausgegangen war ein 'Fehler von Robert Schakau, der ein ganz schwaches Spiel ablieferte. Die letzte gute Wismut-Gelegenheit vergab wiederum Warning (63.), der nach einem Solo mit seinem Distanzschuß am Torwart scheiterte. Mit der dritten Chance im Spiel gelang den Platzherren der dritte Treffer. Effektiver kann man nicht spielen. Bei einer Rechtsflanke steht Philipp Roy nicht nah genug am Heiligenstädter Stürmer, der unbedrängt einköpfen konnte (67.). Mit dem 3:1 war die Entscheidung gefallen. Wismut war nicht mehr in der Lage ins Spiel zurückzukommen. Heiligenstadt spielte die Schlußphase routiniert herunter und freute sich über den ersten Heimsieg.

Enttäuschung dagegen bei den Gästen: "Wir haben wieder einmal den Auftakt verschlafen. Wir haben haarsträubende Fehler gemacht. Da muß man sich nicht wundern, wenn der Gegner das ausnutzt", kommentierte Trainer Udo Korn die Niederlage.

Statistik zum Spiel:

Torfolge:
1:0 Marc Werner (5.), 1:1 Oliver Hoffmann (30.), 2:1 Lukas Weidemann (52.), 3:1 Lukas Weidemann (67.)

1. SC 1911 Heiligenstadt:
Sternadel - Siebert, Papst, Orschel, Klimpel, Werner (GK / 76. Kim), Weidemann, Sellmann, Hanusch, Möhlhenrich, Lubojanski (82. Kulle)

BSG Wismut Gera:
Just - Scholze, Schakau, Roy, Steinbach, Warning, Jahn (GK), Hoffmann (71. M. Lange), Heuschkel (MK), Ch. Schmidt, Puhan (GK)

Schiedsrichter: Chris Rauschenberg (Wenigenlupnitz)

Zuschauer: 150

Anzeige: