zurück

Männer Köstritzer-Liga 2012/2013

FC Eisenach 2011 vs. BSG Wismut Gera
3 : 0

von Dietmar Kayser

Männer,Verbandsliga: FC Eisenach - BSG Wismut Gera 3:0 (1:0)
 
Eisenach. Gegen heftigen, böigen Wind mußten die Gäste in der ersten Hälfte im Wartburg-Stadion anspielen. Aber Gegenwind blies den Korn-Schützlingen auch auf dem Spielfeld entgegen. Eisenach legte los wie die Feuerwehr. Zu diesem Zeitpunkt waren die Geraer noch gar nicht präsent auf dem Platz. Die logische Folge waren gute Möglichkeiten für die Gastgeber, u.a.ein Pfostenschuß von Baumbach(9.). In die Eisenacher Anfangsoffensive fiel auch der Führungstreffer, ein 35-m-Knaller von Pohl ins obere Toreck des Wismut-Gehäuses(13.). Allerdings hätte dieser Treffer gar nicht zählen dürfen, denn der Schütze hatte zuvor den Ball mit der Hand gespielt. Erst nach dem Rückstand fanden die Gäste ins Spiel und kamen ebenfalls zu ihren Möglichkeiten. Aber Rico Heuschkel(18.) zögerte in guter Position beim Abschluß zu lange und vergab dann freistehend nach einem Torwatfehler, als er einen Eisenacher Abwehrspieler auf der Torlinie anschoß(25.). Kurz vor dem Pausenpfiff eröffnete sich Wismut die nächste Chance auf den Ausgleich. Andy Warning war frei durchgelaufen, statt aber selbst den Abschluß zu suchen, legte er quer auf den im Abseits stehenden Heuschkel(43.).

Fast schon eine Vorentscheidung fiel zu Beginn der zweiten Hälfte. Ein Freistoß aus Rechtsaußenposition segelte durch den Geraer Strafraum und schlug am zweiten Pfosten ein, wobei die gesamte Geraer Abwehr nicht gut aussah. Die Wismut-Defensive hatte erhebliche Schnelligkeitsnachteile gegen die agilen Eisenacher Angreifer und agierte mit großer Unsicherheit. Lediglich Ronny Steinbach zeigte Normalform und stemmte sich gegen die Eisenacher Offensive. Aber auch nach dem 0.2-Rückstand hatte Wismut genügend Gelegenheiten, das Resultat zu verändern. Allein Warning hatte mehrere Torgelegenheiten (65.,67.), scheiterte aber am Torwart. Dann traf er freistehend aus ca.5m nach einer Neumaier-Eingabe das Tor nicht(74.). So kam es wie so oft. Bei einem Angriffsversuch der Wartburgstädter wehrte Alexander Just einen Schuß genau vor die Füße von Seliwanow ab, der eiskalt verwandelte. "Eisenach hat verdient gewonnen, wenn auch das Resultat zu hoch ausfiel", lautete der Kommentar von Udo Korn. Auffällig bei der Wismut-Elf, das das Fehlen der Routiniers Scholze, Schmidt und Wezel nicht kompensiert werden konnte und die eklatante Abschlußschwäche. Wismut hat jetzt von allen(!) Verbandsligamannschaften die wenigsten Tore erzielt.

Statistik zum Spiel:

Torfolge :
1:0 Pohl (13.) 2:0 Brandau (46.) 3:0 Seliwanow (89.)

Schiedsrichter:
  Jürgen Backhaus(Steinheuterode)
Zuschauer:
 160


Die BSG Wismut Gera spielte mit:
Just - Lange, Schakau, Roy, Steinbach, Warning, Jahn (ab 83.Gasparjan), Vitzthum, Puhan (ab 57.Neumaier), Peters, Heuschkel
Anzeige: