zurück

Männer Kreisoberliga

BSG Wismut Gera II vs. SpG Schmölln/Großstöbnitz
1 : 2

von Mirko Kühnel

„Wenn Du unten drin stehst, gehen auch klarste Chancen nicht ins Tor." – eine alte Weisheit, die Spieler und Verantwortliche der „Zweiten" mehr als einmal am eigenen Leib erfahren mussten. Auch heute wieder war so eines dieser Spiele. Wie der schwache Gast aus Schmölln so weit oben stehen und die drei Punkte vom Steg mit in die Ferne nehmen kann, wissen sie scheinbar selbst nicht.Doch der Reihe nach. Die erneut stark veränderte Startformation der „Zweiten" begann nervös und fand nicht so recht ins Spiel.

Aus dieser Unsicherheit resultierte der erste und damit einer der wenigen Angriffe der Gäste aus der „Knopfstadt". Wieder einmal gingen die Orange-Schwarzen nicht energisch genug in die Zweikämpfe, so daß die Schmöllner fast im Schongang vor das Wismut-Gehäuse kamen. Alexander Hass fackelte dann auch nicht lange und zog einfach ab. Der Ball flog unhaltbar für Keeper Eichhorn zum 0:1 in die Maschen. Da waren gerade mal 11 Minuten gespielt. Es dauerte einige Minuten bis sich unsere Jungs davon erholten. Von Schmölln war auch nach dem Tor nicht viel zu sehen. Auf Seiten der Gastgeber versuchte man das Spiel an sich zu reißen, was im Spielverlauf besser gelang. Nur sprangen keine zu Ende gespielten Angriffe heraus.In der 37. Minute dann ein erneuter Angriff der Hausherren über links als Kay Vitzthum auf links bis in den Strafraum lief. Dort konnte er nur mit einem Foul gestoppt. Der souveräne Schiedsrichter Gatzemann zeigte ohne Diskussion auf den Elfmeterpunkt. Wenn es schon aus dem Spiel heraus nicht funktioniert, dann muss eben ein Elfmeter helfen ... und Marcel Hartmann verwandelte diesen zum verdienten 1:1 (38.min).

Dann war Halbzeit.Die zweite Halbzeit war noch nicht einmal 5 Minuten alt, da klingelte es erneut im Gehäuse der Platzherren. Nachdem die komplette Abwehr und der Torhüter der Wismut geschlafen hatten, rutschte ein Kullerball des Schmöllner´s Müller ins Organe-schwarze Gehäuse (49.min).Danach begann ein Sturmlauf der „Zweiten", der aller Ehren wert war. Doch leider sprang nichts Zählbares heraus. Wenn man auch klarste Chancen nicht verwandelt, kann man den Ausgleich nicht erzielen. Fünf hundertprozentige Chancen binnen 10 Minuten nicht im Tor unter zu bringen, verursachte bei allen der 65 anwesenden Zuschauer graue Haare.Schmölln kam kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus. Mehr als rüde Fouls und Zeitspiel brachten sie nicht mehr zu standen. Mit Mann und Maus verteidigten sie die wütend anrennenden Gastgeber.

Am Ende siegen die Gäste mit 2:1 und wissen selbst nicht, wieso sie das geschafft haben. Selbst der Gästetrainer resümierte, daß unsere Orange-Schwarzen mindestens (!) ein Unentschieden verdient gehabt hätten. So verliert die „Zweite" auch ihr letztes Heimspiel der Hinrunde und des Jahres 2012 und gleichzeitig den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze ...             ...Bilder

Statistik zum Spiel:

Torfolge:
0:1 Alexander Hass (11.)
1:1 Marcel Hartmann (38. / Foulelfmeter)
-----------------------------------------------------------
1:2 Maik Müller (49.)

BSG Wismut Gera II:
Eichhorn - Zimmermann (46. Richter), Vitzthum, Herzig (GK), Szuppa, M. Wicher (MK), Nieselke (52. Köchel), Hartmann, O. Hoffmann, Schönfeld, Läßig

SpG Schmölln/Großstöbnitz:
Philipsen - Barylla, Cepnik, Steinberg (MK), Schmieder, Hüttig (GK / 85. Otto), Ch. Senf (GK / 74. Jähler), Kutschbach, R. Jahn, Hass, M. Müller (62. Böttcher)

Schiedsrichter: Uwe Gatzemann (Gera)

Zuschauer: 64

Anzeige: