zurück

Männer Kreisoberliga

Post SV Gera vs. BSG Wismut Gera II
3 : 4

Spannung bis zuletzt im Derby
Post SV Gera I vs. BSG Wismut Gera II 3:4 (1:2)

(Mirko Kühnel)  ...Bilder
 
Ein mit Spannung bis zum Schluss geladenes und packendes Derby sahen die etwa 100 Zuschauer an diesem Samstag auf dem Heinrichsgrüner Kunstrasen. Mit dem Post SV als Gastgeber und der „Zweiten" standen sich zwei Gegner gegenüber, deren Ausgangslage unterschiedlicher nicht sein konnte.
Während die Truppe von Trainer Daniel Hecht mit 31 Punkten auf Platz 3 der Tabelle steht, belegen unsere Jungs den undankbaren letzten Platz. Das Hinrundenspiel ging im heimischen Stadion „Am Steg" auch mit 3:1 verloren. Damit konnte das Ziel von Trainer Heusinger, der am Vortag seinen 29. Geburtstag feierte (nochmal Glückwunsch Heusi ), erst einmal nur heißen, hinten gut stehen und wenig Chancen des Gastgebers zulassen.
Dies setzten die Orange-Schwarzen im Spiel auch über weite Strecken konsequent um. Gerade in der ersten Halbzeit bissen sich die Postler das eine um das andere Mal an der Wismut-Abwehr die Zähne aus. Verstecken wollten sich die Jungs der „Zweiten" dennoch nicht und spielten frech auf. Damit hatten die Gastgeber scheinbar nicht gerechnet. So ist es auch nicht verwunderlich, daß die Orange-Schwarzen bereits nach 14 Minuten durch ein Kopfballtor von Patrick Wunderlich 1:0 führten. Nach 25 Minuten dann zum Entsetzen der Gastgeber und zur Freude aller Wismut Anhänger das 2:0 durch Philipp Läßig. Beide Male zeichnete sich Dimitri Puhan, der im gesamten Spielverlauf zum auffälligsten Spieler avancierte, als Vorlagengeber aus.
Die Offensivbemühungen von Post verpufften immer wieder. So wurde Angreifer Timo Lang bereits nach 26 Minuten aus- und der Routinier Kevin Leucht eingewechselt, der fortan für mehr Wirbel in der Vorwärtsbewegung sorgte. Die Gastgeber wurden immer bissiger und kamen besser ins Spiel nun auch zu ihren Chancen. In der 38.Minute dann wurden auch die Gastgeber für ihre Bemühungen mit dem 1:2 durch Sebastian Schönfelder belohnt. Post drückte nun kurz vor der Pause noch auf den Ausgleich. Die Abwehr der „Zweiten" hielt dem aber stand.
Mit 2:1 aus Sicht der Wismut ging es in die Kabinen. Trainer Heusinger warnte noch vor den stärker werdenden Postler. Und leider verhallte diese Warnung bei einigen, die sich in der 50. Minute gedanklich noch in der Kabine aufhielten. Fast unbedrängt schob Torsten Zwick zum 2:2 Ausgleich ein. Spätestens jetzt wurde es ein richtiges Derby mit Spannung pur. Mit einem der wenigen gröberen Fouls in einem weitestgehend fairen Spiel, wurde D. Puhan nur 2 Minuten später am Strafraum der Postler mit einem Ellenbogencheck ins Gesicht gestoppt. Den fälligen Freistoß führte Youngster Marat Gasparjan mit einem Schlenzer über die Mauer aus. Der Schuss landete oben links im Dreiangel. Keine Chance für Keeper Tietz – grenzenloser Jubel bei den Organe-Schwarzen.
Es wurde ein offener Schlagabtausch in dessen Folge der Post SV durch den zweiten Treffer von Schönfelder in der 77. Minute zum verdienten 3:3 Ausgleich kam. Als dann noch M.Garparjan völlig unmotiviert und unnütz einen Postler im Wismut Strafraum zu Boden stieß, befürchteten viele Außenstehende wieder, daß die „Zweiten" um den Lohn der Mühen gebracht würde. Den fälligen Strafstoß jedoch hielt Andy Eichhorn. Das war der Weckruf der Orange-Schwarzen für die Schlussoffensive.
Und tatsächlich. In der 85. Minute wurde die „Zweite" endlich einmal belohnt als Toni Behnisch abgebrüht einen Ball fast wie im Training zum 4:3 einschob.
Danach musste das Team der „Zweiten" noch 5 Minuten (+3 Minuten Nachspielzeit) zittern, ehe man die nächsten drei überlebenswichtigen 3 Punkte im Abstiegskampf feiern konnte.
Kompliment an die Mannschaft, die wieder einmal gezeigt hat, dass noch Leben in ihr steckt und der Klassenerhalt noch lange nicht abgehakt wurde.