zurück

Männer Kreisoberliga

FSV Ronneburg vs. BSG Wismut Gera II
0 : 1

„Big Point" im Nachholspiel
„Zweite" siegt verdient gegen den FSV Ronneburg 1:0 (0:0)
(MiKü)

 Nach dem wichtigen Sieg gegen Monstab-Lödla am vergangenen Wochenende wartete am 01.Mai mit dem FSV Ronneburg im Nachholspiel eine Mannschaft, die sich durch drei Siege in Folge Selbstvertrauen erarbeitet und die Differenz zu den Abstiegsplätzen vergrößert hat.
Die Devise bei Mannschaft und Verantwortlichen der Orange-Schwarzen lautet seit Wochen eigentlich immer wieder gleich:
Drei Punkte für den Klassenerhalt. Drei Punkte für die BSG Wismut Gera.

Und so gingen die Jungs auch in das Spiel: aggressiv und immer beim Gegenspieler, aber über weite Strecken des Spieles fair.
Das Spiel selbst war ob der Ausgangslage für beide Mannschaften denn auch weniger ein Leckerbissen für Freunde der technischen Kabinettsstückchen, sondern mehr ein Kampfspiel. Der Platz in Ronneburg lies überdies ein richtig gutes Kombinationsspiel nicht zu.
Beide Mannschaften erarbeiteten sich in Halbzeit eins wenige Torraumszenen, wobei die Chancen in Führung zu gehen, eindeutig auf Seiten der „Zweiten" lag.
Eine Bogenlampe von P.Läßig in den Ronneburger Strafraum in der 33. Minute konnte der insgesamt gut agierende FSV Keeper Schote nur mit den Fäusten wegschlagen. Der Ball landete vor den Füßen von Rene Neumaier, der aus halbrechter Position abzog. Erneut parierte Keeper Schote prächtig. Den neuerlichen Abpraller brachten die Orange-Schwarzen abermals nicht im Tor unter, da Schote etwas dagegen hatte.
Dies war die erste nennenswerte Chance des Spieles. Bereits 2 Minuten später eine weitere Großchance der Gäste und wieder einmal überwand man den Schlussmann der Ronneburger nicht.
Die Gastgeber aus Ronneburg kamen in Halbzeit eins kaum zu richtigen Aktionen. Lediglich bei Standards waren sie gefährlich.
Mit einem für die Gastgeber schmeichelhaften 0:0 ging es dann in die Halbzeitpause.
Die zweiten 45 Minuten wurden ein Nerven- und Zitterspiel.
Scheinbar hatten sich die Gastgeber einiges vorgenommen. Denn recht früh standen sie wieder auf dem Platz und warteten auf die Orange-Schwarzen. Diese nutzen die volle Halbzeitpause aus, um noch einmal in sich zu gehen und die letzten Reserven zu mobilisieren. Drei Punkte mussten her und da war es egal wie der Ball ins Tor des Gegners befördert wird.
Ronneburg legte los wie die Feuerwehr und die Orange-Schwarzen hatten in den Anfangsminuten ihre Mühe die Ordnung zu wahren.
In der 48. Minute bereits eine Ecke für die BSG Wismut Gera. Die von Marcel Hartmann getretene Ecke kommt in den Ronneburger Strafraum. Ein großes Gerangel um den Ball entfachte sich und schlussendlich rissen die Jungs der „Zweiten" die Arme hoch – Steven Obst traf zum viel umjubelten 1:0 unter den Augen von etwa 45 Wismut-Anhängern.
Ab da wurde es ein Zitter- und Geduldspiel. Ronneburg warf alles nach vorn. Die Orange-Schwarzen hielten mit Mann und Maus dagegen und hatten sogar bei Kontern die klareren Chancen zum 2:0, als das die Platzherren den Ausgleich erzielen würden.
Dennoch waren sie jederzeit kreuzgefährlich. Als dann noch die Kräfte bei den Jungs der „Zweiten" schwanden und zwei Stützen im Spiel seitens der BSG Wismut verletzungsbeding ausgewechselt werden mussten, war Sand im Getriebe.
Nach schier endlos wirkenden 90 Minuten plus knapp 5 Minuten Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Lohmann (Mohlsdorf) die Partie ab. Man konnte die Steine, die allen Verantwortlichen bei der „Zweiten" vom Herzen fielen bis nach Gera hören….
Am kommenden Sonnabend dann geht’s zum Ligaprimus TSV Westvororte. Dort möchte Trainer Heusinger auch eine ordentliche Visitenkarte abgeben, wenngleich der "Zweiten" von allen Unbeteiligten lediglich eine Statistenrolle zugedacht wird. Aber man weiß ja, irren ist menschlich....

....Bilder