zurück

Männer Kreisliga St. B

BSG Wismut Gera II vs. SG Braunichswalde
2 : 0

Zweite mit Arbeitssieg

Marcel Hartmann mit seinem 8. Saisontor

alle Bilder zum Spiel |>|
Am Ostermontag spielte auf dem Sportplatz in Lusan der Spitzenreiter gegen das Schlusslicht. Auf dem Papier eine klare Angelegenheit, aber auf dem Platz nicht. In den 90 Minuten wehrte sich der Gast aus Braunichswalde aufopferungsvoll und erspielte sich auch Möglichkeiten.

In der 6. Minute lag der Ball das erste Mal im Netz der Gäste. Nach einem satten Schuss von Kampe konnte SG-Keeper Kuhfuss noch parieren, den Abpraller verwandelte Fritsch zur frühen Führung. Fehlanzeige! Abseits!! Nur fünf Minuten später rutschen gleich 3 Orange-Schwarze an der scharfen Eingabe von Hartmann im gegnerischen Strafraum vorbei. In der 25. Minute geht ein Kopfball der Gäste knapp über die Latte. Nach Eingabe von Ernemann geht der Schuss von Hartmann ebenfalls knapp drüber. Eine Minute später setzt sich Hartmann am Gästestrafraum gegen seinen Gegenspieler durch und vollendet. Wieder kein Tor! Stürmerfoul!

In den ersten zwanzig Minuten der Zweiten Halbzeit erreichen die Braunichswalder Gleichwertigkeit im Spiel. In der 51. Minute rettet Kampe auf der Torlinie nach einer Ecke der Gäste. Fünf Minuten später schiebt der gerade eingewechselte Max Grunwald, nach Vorarbeit von Marcel Hartmann, gekonnt zur 1:0 Führung ein. In der 83. Minute pariert der SG-Keeper nochmal stark den Schuss von Hartmann. Im Gegenzug muss auch Wismut-Keeper Kay Lange eine Parade abrufen, um den Ausgleich zu verhindern, nach einem Fehlpass in der BSG-Abwehr. Zwei Minuten vor Schluss macht Marcel Hartmann mit seinem Schuss ins lange Eck den 8. Heimsieg der Wismutreserve perfekt. In der hitzigen Schlussphase hatte der Gast Glück. Zweimal war Hartmann frei durch in Richtung Gästetor und wurde zweimal unfair gestoppt. Ohne Folgen und Konsequenzen durch den Schiedsrichter, der die Aktionen anders wertete.

Fazit:
" Das Spiel heute hat dem Team vielleicht mal wieder gezeigt, das es  in dieser Staffel keinen  leichten Gegner gibt. Die rote Laterne wurde in den letzten Wochen ständig herum gereicht, weil es so verdammt eng auf den unteren Plätzen ist. Jedes Team aus der unteren Tabellenhälfte wird kämpferisch voll dagegen halten. Das müssen sich meine Spieler jetzt langsam mal verinnerlichen!! Wir haben unsere vielen Chancen in der ersten Hälfte nicht genutzt, dann wittert der Gegner seine Chance und wir machen uns das Leben wieder selbst schwer. Ich bin nur mit den 3 Punkten zufrieden und dem ausgebauten Vorsprung in der Tabelle, mit dem Rest kann man nicht zufrieden sein!"

Roy Beck