zurück

Männer NOFV-Oberliga Süd

VfL Halle 96 vs. BSG Wismut Gera
1 : 3

Wismut Gera auswärts siegreich
Luck, Weis und Romario treffen beim ungefährdeten 3:1 (0:1)-Erfolg in Halle.


Halle. Nach den beiden Heimsiegen gegen Inter Leipzig (4:1) und Merseburg (2:1) stellten die Geraer Wismut-Kicker nun in Halle unter Beweis, auch auswärts erfolgreich sein zu können. Mit dem Dreier auf dem Kunstrasenplatz des Stadions am Zoo verteidigten die Gäste den 13. Tabellenplatz.

„Wir haben kaum etwas zugelassen, hätten aber noch zwei Tore mehr erzielen können, wenn wir unsere Chancen konsequenter nutzen. Das hätte es uns leichter gemacht", kommentierte Gäste-Trainer Frank Müller den 3:1-Sieg gegen den Tabellenachten VfL Halle 96. Halles Coach Rene Behring war nach der dritten Niederlage in Folge ziemlich angefressen. „Wir haben gut begonnen, belohnen uns aber nicht mit der Führung und zerbrechen dann wieder am Gegentor. Danach gingen alle Köpfe nach unten. Deshalb geht der Geraer Erfolg auch völlig in Ordnung", kommentierte er.


Mit 3:1 gewinnen die Geraer im Hallenser Stadion am Zoo.


Vor 136 Zuschauern, von denen die Hälfte aus Gera kam, erwischten die Saalestädter den besseren Start. Man agierte aggressiv in den Zweikämpfen und ließ die Orange-Schwarzen nicht zur Entfaltung kommen. Halles Zimmer hätte den VfL in Führung bringen können, traf am zweiten Pfosten per Kopf aber nur das Außennetz (6.). Keine 60 Sekunden später vergab er aus ähnlicher Position überhastet mit dem Fuß (7.). Die Gäste benötigten etwas Zeit, um ihren Rhythmus zu finden. Als Enkelmann den Ball am gegnerischen Strafraum eroberte, konnte Keeper Stamer noch parieren (13.). Besser war die Einschusschance für Torjäger Luck, der nach einer Weis-Flanke total frei zum Schuss kam (20.). Die Warnung nahmen die Hallenser nicht ernst. Kurz darauf machte es der baumlange Angreifer besser und köpfte nach erneut mustergültiger Vorarbeit von Weis zum 1:0 ein (22.). Wenig später lag der zweite Geraer Treffer in der Luft. Der Albaner Romario setzte sich auf der linken Seite durch. Seinen Flachschuss konnte Stamer noch parieren. Am langen Pfosten verstolperte Luck dann die Nachschusschance (25.).

Nach Wiederbeginn erhöhten die Hallenser den Druck, ohne den diesmal den Wismut-Kasten hütenden, fehlerfrei agierenden Schlussmann Just ernsthaft zu fordern. Immer wieder stellte man die VfL-Angreifer clever ins Abseits. Umso wichtiger war dann das 2:0, das aus dem Nichts fiel. Spielmacher Weis traf aus 18 Meter mit dem linken Fuß im zweiten Anlauf genau ins Dreiangel (55.). Damit war dem Gastgeber der Wind aus den Segeln genommen.

Mit Blick auf das Pokalspiel in Saalfeld am kommenden Sonnabend konnte es sich Wismut sogar leisten, die Führungsspieler Schubert, Weis und Luck auszuwechseln und so etwas zu schonen. Trotzdem gelang Romario per Heber nach einem Pass von Raßmann das 3:0 (87.). Nur das Zu-null blieb der Müller-Elf verwehrt. Als Puhan bei einem Eckball über den Ball schlug, gelang dem eingewechselten Hilprecht von der Strafraumgrenze der Hallenser Ehrentreffer – 1:3 (90.). Das eigentlich für den morgigen Mittwoch angesetzte Oberliga-Gastspiel der Wismut-Elf beim FC Carl Zeiss Jena II wird zu einem anderen Zeitpunkt neu angesetzt.

Bericht: Jens Lohse / OTZ/ 03.04.18
Bilder: Danny Neidel  -
noch mehr Bilder zum Spiel auf www.brennpunkt-orange.de