zurück

Männer NOFV-Oberliga Süd

FC Eilenburg vs. BSG Wismut Gera
1 : 3

Wismut siegt auch in Eilenburg
Trainer wechselt sich ein und bereitet Tor vor

Einen wichtigen Schritt in Sachen Klassenerhalt taten die Geraer Wismut-Kicker beim Tabellenvierten in Eilenburg. Im Ilburgstadion behaupteten sich die Orange-Schwarzen mit 3:1 (0:0).

„Das heute war ein Big Point. Wie die Mannschaft trotz der Belastung der letzten Wochen über 90 Minuten gekämpft hat, das nötigt Respekt ab. Wir haben einen tollen Fußball gespielt, hinten kaum etwas zugelassen. Ich bin stolz", strahlte Gäste-Trainer Frank Müller nach dem Abpfiff.

Weil nur zwei Wechselspieler fürs Feld die Reise nach Eilenburg mit angetreten hatten, wechselte sich der Coach diesmal zehn Minuten vor Schluss selbst ein und bereitete kurz darauf den zweiten Wismut-Treffer vor. Drei Veränderungen gab es in der Geraer Aufstellung im Vergleich zum 1:1 gegen Askania Bernburg. Sabri Vaizov löste Alexander Just wieder zwischen den Pfosten ab. Robert Paul kehrte in die Innenverteidigung zurück und Marco Pusch - zuletzt mit zwei Joker-Toren - lief erstmals in dieser Saison von Anbeginn auf.

Der Gast stand von Anbeginn hinten sehr sicher und ließ nur wenig zu. Eilenburg zunächst etwas aktiver. Mitte der ersten Halbzeit erreichten die Orange-Schwarzen Gleichwertigkeit im Feldspiel. Torchancen blieben vor der Pause hüben wie drüben Mangelware.

In die zweite Hälfte erwischten die Geraer gleich einen Auftakt nach Maß. Kapitän Weis verschaffte sich mit einer schönen Einzelleistung den erforderlichen Raum. Seine Flanke auf den zweiten Pfosten verwertete Pusch zum umjubelten Wismut-Führungstreffer – 0:1 (47.).




Wegen einer Schambeinentzündung war der Angreifer, der im letzten Sommer aus Rudolstadt gekommen war, lange Zeit außer Gefecht gesetzt. Ein vorzeitiges Saisonende drohte bereits. Nun traf er zum dritten Mal hintereinander. „Er hat sich für seine Geduld belohnt. Seine Körpersprache ist derzeit sehr positiv", freute sich auch Trainer Frank Müller für den Torschützen.

Eilenburg legte in der Folge eine Schippe drauf. Doch Keeper Vaizov behielt die Übersicht, parierte einen Klemm-Schuss im Nachfassen (70.). FC-Kapitän Heidel schoss aus dem Gewühl übers Tor (76.). Auch gegen Röhrborn blieb der Wismut-Schlussmann Sieger (77.).


Nach der Einwechslung von Trainer Müller bewies dieser schnell, auch mit dem Füßen nichts verlernt zu haben. Nach einem Doppelpass mit Weis bediente er Torjäger Luck, der sich durchsetzte und Eilenburgs Torhüter Stocklauser überlegt überwand – 0:2 (84.). Pech für die Gastgeber, dass zu diesem Zeitpunkt gerade Kummer außerhalb des Spielfels behandelt wurde.

Dass die Geraer nicht zu Null gewinnen können, machte sich kurz darauf Vogel zunutze, der die Vorarbeit von Fiedler zum 1:2-Anschlusstreffer veredelte (86.). Die Freude der Hausherren währte allerdings nur kurz. In der 90. Minute schloss Luck einen Konter mit seinem 16. Saisontreffer zum 1:3-Endstand ab.

In der Oberliga-Tabelle rückten die Wismut-Kicker auf Platz neun vor und haben damit schon sechs Punkte Vorsprung auf die Nichtabstiegsplätze. Das nächste Mal ran müssen die Orange-Schwarzen bereits am Sonntag um 14 Uhr, wenn man bei Aufsteiger 1. FC Lok Stendal im traditionsreichen Stadion am Hölzchen bei einem weiteren Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt gastiert.


Jens Lohse / 04.05.18

Foto: Danny Neidel
weitere Bilder unter www.brennpunkt-orange.de