zurück

Männer NOFV-Oberliga Süd

BSG Wismut Gera vs. SV Merseburg 99
2 : 1

BSG Wismut Gera klettert aus der Abstiegszone
Die BSG bezwingt im Kellerduell den SV Merseburg 99 mit 2:1 (1:1).


alle Bilder zum Spiel |>|

Gera. Die Geraer Wismut-Kicker können zunächst aufatmen. Durch einen 2:1-Erfolg auf dem heimischen Kunstrasen am Steg vor 312 Zuschauern gegen Merseburg konnten die Orange-Schwarzen die Abstiegsplätze erst einmal verlassen.

Den Siegtreffer erzielte Torjäger Andreas Luck mit seinem neunten Saisontor. Der pfeilschnelle und von den Gästen kaum zu haltende Albaner Romario Hajrulla hatte mustergültig vorbereitet. Seinen Rückpass von der Grundlinie brauchte Luck am langen Pfosten nur noch einzuschieben.

„Wenn Merseburg drei oder vier Tore bekommen hätte, hätten die sich nicht beschweren dürfen. So waren sie am Ende noch gut bedient. Es blieb eng bis zum Schluss. Meine Mannschaft ist trotz der nach wie vor schwierigen Konstellation gut mit dem Druck klar gekommen und hat sich viele Chancen erarbeitet, an deren Verwertung wir aber noch arbeiten müssen", so Wismut-Trainer Frank Müller, der mit dem Team auch sein zweites Heimspiel gewinnen konnte.

Merseburgs Coach Sebastian Grimm sprach von einem verdienten Geraer Dreier. „Aufgrund der zweiten Halbzeit geht unsere Niederlage in Ordnung. Wismut hatte die besseren Chancen. Wir haben nach der Pause etwas nachgelassen, konnten kaum noch Druck auf den Ballführenden ausüben."

Beide Mannschaften hielten sich bei strahlendem Sonnenschein nicht lange bei der Vorrede auf. Durch den Krieschower Erfolg am Vortag gegen Halle 96 waren Gera und Merseburg ans Tabellenende gerutscht. Die Gäste agierten mutig und bekamen früh einen berechtigten Elfmeter zugesprochen, den Adel Aljindo sicher zum 0:1 verwandelte (7.). Der Torschütze hatte in der Winterpause auch bei den Orange-Schwarzen vorgespielt, war aber nicht verpflichtet worden. Die Geraer hatten schnell die passende Antwort parat. Einen Freistoß schlenzte Florian Schubert lehrbuchreif zum 1:1 über die Mauer ins Netz – 1:1 (9.). Die Partie verflachte etwas. Beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld. Torchancen wurden rarer. Dennoch hätte Wismut vor der Halbzeit in Führung gehen müssen. Erst sprang Maximilian Enkelmanns abgefausteter Distanzschuss im Nachsetzen Romario Hajrulla genau vor die Füße, der überhastet Keeper Marius Kansy anschoss (32.). Kurz vor dem Pausenpfiff stand der Merseburger Schlussmann nochmals goldrichtig, als er den Kopfball von Andreas Luck nach einer Weis-Flanke in großer Manier über die Querlatte lenkte (43.).

Auch nach Wiederbeginn blieb der Gastgeber am Drücker. Florian Schubert konnte den Ball freistehend an der Strafraumgrenze mit der Fußspitze nicht kontrollieren (46.). Andreas Luck verzog abermals per Kopf (55.). Nach einem Seitenwechsel von Florian Schubert brachte Marius Kansy beim Heber von Romario Hajrulla noch die Fingerspitzen an den Ball, ehe Justice Ready Duerksen endgültig klären konnte (64.). Noch klarer war die Gelegenheit von Florian Schubert, der allein vor dem Merseburger Torwart aus knapp zehn Minuten sein Ziel verfehlte (65.). Auch ein abgefälschter Weis-Schuss nach Andreas Lucks Kopfballablage fand nicht den Weg ins Netz (68.). Auf der anderen Seite scheiterte Adel Aljindo mit seinem 23 m-Freistoß an Wismut-Keeper Sabri Vaizov, der ansonsten weitgehend beschäftigungslos blieb (72.). Nach der folgenden Gäste-Ecke startete Wismut zum Konter, den Torjäger Andreas Luck erfolgreich abschloss – 2:1 (74.). Fünf Minuten vor Schluss hätte Romario Hajrulla alles klar machen können, fand aber wiederum in Marius Kansy seinen Meister. So mussten die Geraer bis zum Abpfiff um den Dreier bangen, da Merseburg in den Schlussminuten nochmals alles nach vorn warf.

Jens Lohse / 26.03.18