Die Webseite kann nicht angezeigt werden!

Spielbericht aus Sicht des FC Carl Zeiss Jena
Jena mit viel Mhe weiter
Michael Ulbrich / 10.10.10 / TLZ

Der FC Carl Zeiss Jena ist im Achtelfinale um den Landespokal knapp an einer Blamage vorbeigeschrammt. Die Saalestdter bentigten beim Verbandsligisten Wismut Gera das Elfmeterschieen, um eine Runde weiter zu kommen.

Gera. Glck auf, Glck auf! Die Wismut feiert sich wie in alten Tagen. "Wie Amateure eben feiern. Mit zwei Ksten Bier", sagt Udo Korn, der Trainer der BSG Wismut Gera. Die taumelnden 5:4 nach Elfmeterschieen siegreichen Zeiss-Kicker haben sich lngst in die Katakomben verzogen. Drauen dudelt das Steigerlied.


Und er hat sein helles Licht bei der Nacht ... Nein, eine Erleuchtung war der Kick des FCC im Landespokal in Gera nicht. Wismut - Gera - Wismut - Gera; der Wechselgesang drhnt wie Donnerhall im Stadion der Freundschaft. Vergessen ist Torsten Ziegners 1:0-Elfmetertor nach 27 Minuten, weil ein gewisser Heuschkel, ja Heuschkel per abgeflschter Bogenlampe einnetzt. Heuschkel? Kurbjuweits Albtraum! Schon 1985 im FDGB-Pokal traf ein Strmer mit diesem Namen gegen seine Elf, auch fr die Wismut, auch an jener Sttte. Filius Rico tut es seinem Herrn Papa gleich, strzt den krisengeschttelten Klub noch tiefer dem Abgrund entgegen. Und er hat sein helles Licht bei der Nacht ... schon angezndt!

Aus Felsenstein hau'n wir das Gold ... Nun, am liebsten wrden sich die Jenaer wohl einen neuen Trainer ausbuddeln, doch noch gibt es da nichts zu vermelden.



 Steffen Menze ist neu unter den Kandidaten, Leicht, Hock, Wck, Gerstner und Frank stehen ebenso weiter auf der Liste. Eine Entscheidung knnte heute fallen - oder aber Lothar Kurbjuweit darf auch in Koblenz bei der TuS noch einmal als Cheftrainer ran. Der Partie in Gera gewinnt er gar etwas positives ab: "Wir haben vieles richtig gemacht, aber nichts gut."

Wie wahr: Das Kombinationspiel ist ansehnlicher als zuletzt, das 4-3-3 wirkt variabel - allerdings ist das Personal zum Teil derart unvermgend, dass selbst Blle, die handvermessene 57 Zentimeter vor der Linie schlummern, nicht darber bugsiert werden knnen.


Und da drunten in dem tiefen finst'ren Schacht bei der Nacht ... Ja, Nacht ist beim FCC angesichts des Versagens vor des Gegners Tor. "In der Verfassung halten wir die Klasse nicht", sagt Kurbjuweit.

Das Potential dazu sei aber vorhanden. Sich darber den Kopf zu zerbrechen, hatte der Sportchefinterimstrainer auf der Rckfahrt ganz viel Zeit: Auf dem Hermsdorfer Kreuz platzt dem Mannschaftsbus ein Reifen, eine Stunde zustzlicher Aufenthalt auf Deutschlands schnstem Autobahnkreuz bietet Gelegenheit zu manchem Plausch mit den Spielern.


Und kehr' ich heim zum Schtzelein ... Ja, manch Kicker wird wohl auf dem heimischen Sofa samt Schtzelein den Rest des Wochenende verbracht haben ... dann erschallet des Bergmanns Gru bei der Nacht ... Glck auf, Glck auf! - Sie knnen es gebrauchen.

 

1 6 0 0 8 0 0
Die Webseite kann nicht angezeigt werden!