BSG Wismut Gera
zurück

Männer KÖSTRITZER Pokal

SV 08 Thuringia Struth-Helmershof vs. Spielvereinigung Geratal
2 : 4

Neuverpflichtungen sind Verstärkungen

von Homepage SpVgg Geratal

Wenn aus diesem Spiel neben der Tatsache des Weiterkommens in die nächste Pokalrunde noch positive Erkenntnisse gezogen werden können, dann die, dass die Neuverpflichtungen (Hatzky, Thorwarth und Kumm) durchaus Verstärkungen für das Gerataler Team darstellen, die Etablierten endlich auch in Pflichtspielen wieder ins gegnerische Tor treffen und vor allem, dass man nur mit einhundertprozentigem Einsatz erfolgreich am Ende das Spielfeld verlassen kann. Gerade Letzteres ließ in der ersten halben Stunde arg zu wünschen übrig.


Die erste Chance hatten die Gäste aus dem Geratal. Keiner startete auf der linken Seite den bekannten Turbo, passte durchaus vielversprechend scharf nach innen, doch Thorwarth zögerte mit dem Durchlaufen. Vielleicht ob dieser schnellen Chance schlich sich Unkonzentriertheit ins Spiel, was sich in vielen unnötigen Ballverlusten und Fehleinschätzungen im unmittelbaren Abwehrbereich und damit Chancen für die Gastgeber äußerte. So eine Situation führte zur Führung der Platzherren. Einen Diagonalpass von links beachtete man nicht, ein Struther erlief sich den Ball, schoss scharf aus spitzem Winkel auf´s Tor, Trefflich versuchte im Nachfassen den Ball unter Kontrolle zu bringen und behinderte einen nachsetzenden Stürmer durchaus elfmeterwürdig. Chasseur ließ sich diese Chance nicht entgehen (25.). In der 36. Minute spielten sich Kumm und Rinn über rechts per Doppelpass frei, Kumm traf den Ball nicht richtig und im Gegenzug erzielten die Platzherren das zweite Tor. Psychologisch vor der Halbzeitpause wichtig, konnte Ben Achour einen zu weit vom Gegenspieler abprallenden Ball aufnehmen und nach kurzem Dribbling überlegt einschieben (41.).Mit einer völlig anderen kämpferischen Einstellung erschienen die Gäste dann nach der Pause. Jetzt zeigten die Huck-Schützlinge den erwarten Fußball. Druckvoll, mal diagonal, mal per Doppelpass erspielten sie sich viele Chancen. Wieder war es Ben Achour, der drangvoll in den gegnerischen Strafraum eindrang, überlegt zu Keiner passte, der endlich auch in einem Pflichtspiel wieder traf (56.). Mit dem Ausgleich und auch auf Grund des hohen körperlichen Aufwandes war der Kampfgeist der Gastgeber gebrochen. So waren weitere Gerataler Tore nur eine Frage der Zeit. Maleßes Fernschuss (63.) strich noch knapp über das Tor, doch eine Kopfballverlängerung Ben Achours nach Thorwarth-Flanke fand das Ziel (64.). Und Kumm, der wie auch Brandl, der Dobrocki als Abwehrorganisator ersetzte, durchaus auf ihren Positionen zu überzeugen wusste, erzielte kurz vor seiner Auswechslung den Endstand (71.). Keiner und Thorwarth hatten anschließend noch mehrere Chancen, sehenswert Thorwarth´s Fallrückzieher in der 90. Minute, der noch am linken Pfosten von der Linie gefischt wurde.


Torfolge:

1:0 Denny Chasseur (25.)

2:0 Roy Kirchner (36.)

2:1 Yasin Ben Achour (41.)

------------------------------------

2:2 Robin Keiner (56.)

2:3 Yasin Ben Achour (64.)

2:4 Antonio Kumm (75.)


SV 08 Thuringia Struth-Helmershof:

Anding - E. Fischer, M. Hofmann, Waap, Dötsch, Roy Kirchner (46. Horn), Keßler, Chasseur (83. Happich), Huhn (MK / 76. Fiedler)), Mägdfessel, Kratsch


Spielvereinigung Geratal:

Trefflich - Maleße, Behr, Hatzky, Yasin Ben Achour (69. Steve Möller), Bärwinkel (MK / 46. Heyer)), Keiner, Brandl, Rinn, Thorwarth, Kumm (71. Hartung)


Schiedsrichter: Patrick Runknagel (Barchfeld)

Anzeige: