BSG Wismut Gera
zurück

Männer KÖSTRITZER Pokal

SV Roschütz 1886 vs. SV Blau-Weiß´90 Neustadt/Orla
4 : 2

von Jens Lohse

Mit einer starken Vorstellung haben die Landesklasse-Kicker des SV Roschütz die 2. Runde im Thüringer Landespokal erreicht. Erstmals in der Vereinsgeschichte gelang es dabei, einen Verbandsligisten aus dem Rennen zu werfen. Mit einem famosen Endspurt wurde der SV Blau-Weiß 90 Neustadt mit 4:2 in die Schranken verwiesen.

"Ein großes Kompliment an meine Mannschaft. Obwohl wir angeschlagene Kicker geschont und manchem Spieler der zweiten Reihe eine Einsatzchance gegeben haben, haben wir uns gegen den Verbandsligisten im Schlussspurt durchgesetzt. Nun hoffen wir zu unserem Sportfest auf ein weiteres Heimspiel in der nächsten Runde", resümierte der Roschützer Trainer Eric Schachtschabel nach dem Abpfiff.

Die Gastgeber begannen engagiert. Als Gehrt seinen Sturmkollegen Frahm mit einem Pass in die Tiefe bediente, legte der für Youngster Libera auf, der mit seinem ersten Versuch noch an Neustadts Torwart Müller scheiterte, im Nachsetzen aber das 1:0 markierte (11.).

Sechs Minuten später hätten die Roschützer fast erhöht, doch zeigte sich Keeper Müller beim 20-m-Schuss von Seidlitz auf dem Posten und klärte zur Ecke (17.). Kurz darauf aber der Ausgleich der Blau-Weißen. Bei einem Eckball hatte die Roschützer Abwehr Käpnick vergessen, der zum 1:1 einköpfte (23.).

Doch auch in der Folge besaßen die Gastgeber die besseren Möglichkeiten. Per technisch gekonntem Lupfer bediente Gehrt Mitspieler Frahm, der allerdings Müller nicht bezwingen konnte (30.).

Auch als sich Libera trotz Bedrängnis durchsetzte und aus 18 m abzog, war der Gäste-Schlussmann auf dem Posten (32.). Rückmann bot sich kurz darauf ebenfalls eine gute Gelegenheit. Seinen Schuss fast von der Grundlinie lenkte der Neustädter Keeper zur Ecke (35.).



Mit dem Treffer zum 4:2-Endstand gegen den Verbandsligist Blau-Weiß Neustadt macht Angreifer Erik Frahm (links)
das Roschützer Weiterkommen perfekt. (Foto: Peter Sosna))


In der zweiten Halbzeit konnte sich auch der Roschützer Torwart Günther auszeichnen, als der im nun immer stärker werdenden Regen einen 20-m-Schuss von Staps im Nachfassen unter Kontrolle brachte (56.). Wenig später strich Opels flach getretenener Freistoß knapp am Gastgeber-Kasten vorbei (61.).

Ein Freistoß leitete dann auch die abermalige Roschützer Führung ein. Kruschke brachte den Ball scharf nach innen, wo Hoffmann zum 2:1 einköpfte (63.). Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Einen Staps-Schuss von der Strafraumgrenze parierte Günther sicher (65.).

Auf der anderen Seite scheiterte Frahm aus spitzem Winkel an Müller (69.). Bei Käpnicks Schuss gegen die Laufrichtung reagierte Günther abermals glänzend (72.), ehe nach der folgenden Ecke durch Staps am zweiten Pfosten doch das 2:2 fiel (73.).

In der Schlussphase konterten die Roschützer eiskalt. Der eingewechselte Friedemann bediente Fiebiger über die rechte Seite, dessen Eingabe Gehrt sicherte und überlegt zum 3:2 einschob (85.). In der Schlussminute machte dann Frahm alles klar. Nach Schreibers Ballgewinn bediente der Gehrt, der nochmals mit Übersicht ablegte, so dass Frahm den 4:2-Endstand besorgte (90.).

Im Roschützer Jubel über das Weiterkommen ging dann der Abpfiff von Referee Lämmchen (Meuselwitz) fast unter.

SV Roschütz: Günther - Fiebiger (88. Schreiber), Kruschke, Hoffmann, Betz, Libera (82. Friedemann), Gehrt, Rückmann, Seidlitz, Schröder (49. A. Puhan), Frahm

SV Blau Weiß 90 Neustadt: Müller - Hohl, Käpnick, Opel, Julius, Badermann, Anton (67. Meyer), Gerold, Böttcher (74. Höhne), Kögler, Staps

Schiedsrichter: Matthias Lämmchen (Meuselwitz)

Tore: 1:0 Libera (11.), 1:1 Käpnick (23.), 2:1 Hoffmann (63.), 2:2 Staps (73.), 3:2 Gehrt (86.), 4:2 Frahm (90.)

Anzeige: