BSG Wismut Gera
zurück

Männer KÖSTRITZER Pokal

TSV Bad Blankenburg vs. FC Thüringen Weida
5 : 0

Knoten gelöst - TSV erreicht 2. Hauptrunde

von Homepage TSV Bad Blankenburg

textVor 100 Zuschauern startete der FC Thüringen Weida wie die Feuerwehr ins Landes-Pokalspiel am Hainberg. Robert Weiße verhinderte gegen Oliver Lange gerade noch so die Gästeführung (2.). Eine Minute danach stand der fehlerfreie TSV-Torwart Martin Lieske unter Dauerfeuer. Aber gleich drei Weidaer Spieler schafften es nacheinander nicht das Runde ins Eckige zu platzieren. Und in der 18.Minute musste Lieske Kopf und Kragen im "Neuer-Stil" riskieren, um an der Strafraumgrenze eher als Torjäger Nick Pohland am Ball zu sein. Bis Mitte der ersten Halbzeit klappte das Doppeln der Weidaer Außenspieler nicht im gewünschten Maße. Erst als der TSV sich im Zweikampfverhalten steigerte, kam er ins Spiel. Nun geriet Weida nach einem Strafstoß, den der Gefoulte, Steffen Rupprecht, sicher verwandelte ins Hintertreffen (24.). Dieser erste Pflichtspieltreffer in der Saison 14/15 löste sichtlich den Knoten im Kopf bei den TSV-Spielern. Der FC geriet nun ins Schwimmen und sorgte bis zur Pause nur noch durch den 18-Meter-Schuss von Pohland für Torgefahr. Bad Blankenburg machte durch Andrzej Mazur, der nach einem gelungenen Spielzug aus sieben Metern scharf abschloss, weiter Nägel mit Köpfen (2:0/39.). Hätten Rupprecht, Paschold, Hanig und P.Schulz auch noch getroffen, wäre das K.O.-Spiel bis zum Halbzeitpfiff des guten Schiedsrichters Wolfgang Gäbler (Vieselbach) wohl schon entschieden gewesen.


Gleich zum Auftakt des zweiten Abschnittes holte der TSV die Spielentscheidung nach. Nach feinem Anspiel von Danny Hanig stellte Sebastian Stolze seine Stürmer-Qualitäten mit einem präzisen Schuss ins lange Eck unter Beweis (3:0/47.). Weida wollte zumindest den Ehrentreffer. Doch weder Pohland am langen Pfosten, nach Lange aus der Distanz als auch Görler mit einem Solo kamen zum Torerfolg (57., 71., 83.). Angetrieben von Andrzej Mazur, John Heilmann und Sebastian Stolze erarbeitete sich der TSV weitere Einschussgelegenheiten. Zunächst vergaben jedoch Paschold mit eigennützigem Schuss ins kurze Eck und Mazur, der am Ende einer Ballstafette knapp verzog, die dicksten (67., 75.). In der Schlussphase trafen später Michael Paschold mit Flachschuss (4:0/85.) und Olaf Mahlke, der den Ball aus der Drehung volley in den Winkel schmetterte (5:0/88.) doch noch ins Tor.


Insgesamt entschied die Elf von Trainer Volker Probst  das Duell zweier ersatzgeschwächter Teams eindeutig zu ihren Gunsten und ist damit erneut im Lostopf des Landespokales zu finden. Was dieser Sieg für die Punktspiele wert ist, muss sich am nächsten Wochenende zeigen, wenn der Titelanwärter aus Stadtroda am Hainberg (Sa, 15:00) seine Visitenkarte abgeben wird.


Torfolge:

1:0 Steffen Rupprecht (24.)

2:0 Andrzej Mazur (39.)

--------------------------------------------

3:0 Sebastian Stolze (48.)

4:0 Michael Paschold (85.)

5:0 Olaf Mahlke (88.)


TSV Bad Blankenburg:

Lieske - Weiße, Heilmann, Mahlke, P. Schulz (MK), Leopold, Mazur, Hanig, Rupprecht, Paschold, Stolze


FC Thüringen Weida:

Wohlfarth - Ulrich, Diepold, Görler, Berger, Lange, Pfeifer, Hurt, Patzer (61. Wannitschka), Kurz, N. Pohland (MK)


Schiedsrichter: Wolfgang Gäbler (Vieselbach)

Anzeige: