BSG Wismut Gera
zurück

Männer KÖSTRITZER Pokal

TSV 1861 Bad Tennstedt vs. SpG Dachwig/Döllstädt-Gräfentonna
1 : 4

Jungs von der "Fahner Höhe" abgeklärter

Quelle : Thüringer Allgemeine

Das Spiel in der 1. Hauptrunde des Fußball-Landespokals gegen den klassenhöheren Nachbarn SG Dachwig ist für den TSV Bad Tennstedt einer der Saisonhöhepunkt; entsprechend motiviert war der gastgebende Landesklässler.


René Bertuch wurde im defensiven Mittelfeld aufgestellt, Jan Bertuch, sein Bruder, stand derweil im Abwehrzentrum und Tobias Kiesel im Mittelfeld. Im Angriff versuchten Pufe sowie Neuzugang Zitschke, die Dachwiger Abwehrreihe um Ronny Hebestreit zu beschäftigen. Zu Beginn gelang dies relativ gut. Dachwig hatte zwar leichte Feldvorteile, bis auf eine „Halbchance" von Skaba jedoch keine tollen Möglichkeiten. In dieser Phase fiel schon auf, dass Maximilian Stein, der beste Gästeakteur, viele Freiheiten genoss, weil die Deckung der Bad Tennstedter spät heraustrat. Die Freiheiten wusste Stein auch gut zu nutzen. Nach einem Solo bediente er den vor dem Kurstädter Tor lauernden Hummel, der zum 0:1 einschoss (28.). Das war gleichzeitig der Halbzeitstand. Nach der Pause wurde die Begegnung lebhafter. Pufe scheiterte aber an Torhüter Funda. Auf der Gegenseite strich ein Kopfball des sehr aktiven Hebestreit übers Tor. Dann folgte ein zweiter Nackenschlag für den TSV: Ein eigener Querschläger landete bei Chebli am langen Pfosten. Der stand natürlich nicht im Abseits, der Ball kam ja vom Gegner, und hatte keine Mühe, zum 0:2 zu verwandeln (53.). Die Vorentscheidung eigentlich. Doch die Bad Tennstedter kamen noch einmal zurück. Ein Klassesolo schloss Benjamin Pufe zum 1:2 ab (59.). Und als der Ex-Gothaer bloß wenige Minuten später im Strafraum vom gerade eingewechselten Knäschke gelegt worden war, gab es berechtigt Strafstoß. Doch Jan Bertuch jagte den Ball über das Tor und vergab so die große Chance auf den Ausgleich. Dachwig reagierte schnell auf diesen Warnschuss, doch Hummel scheiterte zuerst an Zier, dann an der Latte. Auf der Gegenseite hatte Pufe per Freistoß die letzte Chance, dann schraubten die Gäste das Resultat doch noch in die Höhe. Hummel schloss in der 84. Minute zum 1:3 ab, und Büyüköz-türk nutzte in der Schlussminute einen Ballverlust der Bad Tennstedter Abwehr zum 1:4. Am Ende fiel das Ergebnis wohl um ein Tor zu hoch aus. Bad Tennstedt hielt lange dagegen, scheint zum späten Ligastart gegen Walschleben gut gerüstet. TSV-Trainer Heiko Stude war zufrieden „mit der kämpferischen Leistung, auch wenn sich die Abgeklärtheit des Favoriten durchsetzte." Stude sei „optimistisch für den Punktspielstart."


Torfolge:

0:1 Lindo Hummel (28.)

-----------------------------------------

0:2 Ali Chebli (53.)

1:2 Benjamin Pufe (59.)

1:3 Lindo Hummel (84.)

1:4 Ahmet Büyüköztürk (90.)


TSV 1861 Bad Tennstedt:

Zier - Runze, Bunzel, Schneider, Thiel, Saalfeld, Jan Bertuch (MK), René Bertuch (79. Janetzky), Pufe, Zitschke, Kiesel (73. Helbing)


SpG Dachwig-Döllstädt/Gräfentonna:

Funda - Fischer, Wähler, Preller (75. Büyüköztürk), Hebestreit (MK), Chebli, Hummel, Stein (80. Walter), Heim, Skaba (57. Knäschke), Werner


Schiedsrichter: Roland Hillig (Niederspier)

Anzeige: