BSG Wismut Gera
zurück

Männer KÖSTRITZER Pokal

SpG Kaltennordheim/Fischbach vs. FC Einheit Rudolstadt
1 : 8

Erste Pokalhürde in der Rhön locker übersprungen

von Hartmut Gerlach (Rudolstadt)

Begegnung beim Landesklassisten war frühzeitig entschieden


Mit einem Kantersieg beim Landesklassisten SG RSV Fortuna Kaltennordheim sicherte sich der FC Einheit einen Zettel in der Lostrommel für die 2. Hauptrunde. Die Paarungen werden am 19.08. im Rahmen des Benefizspiels des FC Rot-Weiß Erfurt in Marksuhl im Beisein des Vereinspressesprechers, der die Zeremonie moderiert, gegen 18.30 Uhr ermittelt.


Die Gäste wirkten vom Anstoß an konzentriert und machten deutlich, dass sie die unterklassige Mannschaft gar nicht erst, wie im Vorfeld angedeutet, dazu kommen lassen wollten, ihre kämpferischen Mitteln in die Waagschale werfen zu lassen. Schon nach knapp 120 Sekunden lag der Ball erstmals im SG-Gehäuse. Latuszek hatte den etwas zu weit vor seiner Box stehenden gegnerischen Torhüter mit einem klugen Heber aus fast 30 Metern überwunden. Die Rudolstädter setzten sofort nach und wollten mit weitern Treffern eine frühe Entscheidung. Doch da war es zunächst immer wieder Zipperer im Kaltennordheimer Kasten, der Einschläge verhinderte. So beim Latuszek-Solo (5.), dem Freistoß von Rudolph (7.), einem Schuss von M. Schulz (10.), einer weiteren Großchance von Latuszek (15.) und einem Schuss von M. Schulz, den die Gastgeber auf der Linie klärten (23.). Bei gefährlichen Aktionen von Westrup (14.) und Latuszek (21.) musste er nicht eingreifen. Von den Hausherren war bis auf einen Schuss von Möller (9.), der den diesmal im Einheit-Tor stehenden Richter vor keinerlei Probleme stellte, nur wenig zu sehen. Dann musste sich Zipperer allerdings zwei Mal innerhalb von einer Minute geschlagen geben. Zuerst beim Treffer von Heuschkel, der nach Eingabe von Latuszek nur noch das leere Tor vor sich hatte (26.). Sekunden später nahm M. Schulz genau Maß und zirkelte die Kugel aus 16 Metern in den Winkel. Damit waren die Fronten klar und die tapfere Platzelf merkte, dass an diesem Nachmittag gegen den zwei Klassen höher spielenden Gegner nichts zu holen war. Das Spiel- und Chancenverhältnis drückte der Oberligist vor dem Wechsel noch zwei Mal aus, denn Heuschkel (36.) und der erstmals auf der linken Abwehrseite aufgebotene Langhammer (42.) erzielten weitere Tore.


Nach dem Kabinengang brachte Einheit-Coach Hogler Jähnisch erstmals nach langer Verletzungspause Steven Sonnenberg. Dem war es auch vorbehalten, den Vorsprung zu erhöhen (56.). Nachdem Heuschkel und der gerade ins Spiel gekommene A-Junior Christian Schulz zwei „Riesen" ausließen (64.), kam der FC durch Heuschkel doch zum 7:0 (68.). Danach ließ man es ruhiger angehen, was der Mannschaft von Reinhard Stopfel ermöglichte, sich besser in Szene zu setzen. Nun wurde auch Richter beschäftigt und er verhinderte gegen Wagner das Ehrentor (65.). Das fiel dann doch noch aus dem Gewühl heraus (72.). Den letzten Treffer setzte Rudolstadt. Erneut war Langhammer im gegnerischen Strafraum frei und verwandelte überlegt (82.).


„Es war ein gutes und faires Spiel, aber vom Ergebnis her vielleicht zwei Tore zu hoch. Wir haben einige individuelle Fehler gemacht. Ich war vom Spielaufbau meiner Mannschaft eigentlich angenehm überrascht, doch wir haben uns in der Rückwärtsbewegung gegen einen Oberligisten nicht gut verhalten", resümierte Kaltennordheims Trainer.


Hogler Jähnisch urteilte so: „Eine Stunde war ich zufrieden. Wir wollten das Spiel auch als Trainingseinheit nutzen und fußballerisch einiges umsetzen. In der Schlussphase haben wir es etwas schleifen lassen und waren unkonzentriert. Aber ich denke, wir haben auch in der Höhe verdient gewonnen."


Torfolge:

0:1 Bartosz Latuszek (2.)

0:2 Rico Heuschkel (26.)

0:3 Marcel Schulz (27.)

0:4 Rico Heuschkel (36.)

0:5 Tino Langhammer (42.)

---------------------------------------------

0:6 Steven Sonnenberg (56.)

0:7 Rico Heuschkel (68.)

1:7 Andy Möller (72.)

1:8 Tino Langhammer (82.)


SpG Kaltennordheim/Fischbach:

Zipperer - Wagner, Fuß, A. Möller, Markert, Dittmar, Eisenbach, Kerschner (MK), Steinmetz, Dressler, L. Salzmann (73. Vogt)


FC Einheit Rudolstadt:

Richter - Grabinski, Heuschkel, R. Rudolph (MK), M. Müller (64. Ch. Schulz), P. Schröter, M. Schulz, Latuszek (46. Sonnenberg), Westrup, Langhammer, Häußler (46. Kirsten)


Schiedsrichter: Max Storch (Trusetal)

Anzeige: