BSG Wismut Gera
zurück

Männer KÖSTRITZER Pokal

SpG Motor/Lokomotive Altenburg vs. FSV Martinroda
3 : 1

Dramatik pur beim Achtelfinaleinzug !

von Homepage SV Motor Altenburg

Spannender hätte es nicht werden können! Bis zur 80. Minute war der Einzug ins Achtelfinale schon so gut wie gebucht, doch dann überschlugen sich die Ereignisse. Anschlusstreffer, Elfmeter auf beiden Seiten, doch am Ende verließ Motor/Lok ziemlich erleichtert mit einem 3:1 Sieg in der Tasche den Platz und ist damit seit mittlerweile 5 Spielen in Folge ungeschlagen.


Beide Mannschaften kamen gut in die Partie, schafften es in den ersten Minuten jedoch noch nicht, vor dem gegnerischen Tor gefährlich zu werden. Die erste sehenswerte Aktion der Gastgeber erfolgte in der 12. Minute, als Thomas Rolle in der Nähe der Mittellinie einige Spieler stehen ließ, nach links zu Marcel Schöffmann passte, der nach innen flanken wollte, jedoch zu spät kam und somit nur eine Ecke herausholte. Diese konnte Marcel Peters fast mit dem Kopf ins Tor drücken, jedoch wurde der Ball auf der Linie abgewehrt. Nachdem der Ball erneut hineingespielt wurde, fiel er Christopher Lehmann vor die Füße, der jedoch über das Tor schoss. In der 19. Minute versuchte Martinroda einen Angriff über links aufzuziehen, der Ball wurde von der Altenburger Abwehr weggeschlagen, landete jedoch direkt beim Gegenspieler, der aber nicht das Tor traf. Beide Mannschaften waren in der ersten Halbzeit in etwa gleichwertig.Einer der auffälligsten Spieler der Gäste war Konrad Bosse, so gewann er in der 33. Minute rechts das Laufduell, spielte den Ball nach innen, womit er Christian Junghanns forderte, der den Ball aber sicher hielt. Mit der Zeit wurde Martinroda aktiver, um noch vor der Pause den Führungstreffer zu erzielen. In der 38. Minute hatte Motor/Lok Glück, als ein Spieler der Gäste frei vor dem Altenburger Torhüter erschien, der den Ball jedoch noch mit dem Fuß abwehren konnte. Wenige Minuten später schaffte es dafür Christopher Lehmann rechts an den Ball zu kommen, der vorher über den Gegenspieler segelte, zog nach vorne und schob den Ball zur 1:0 Führung am Torwart vorbei. Kurz vor der Pause rundete Larry Gentsch die erste Halbzeit ab, als er von rechts nach innen zog und in den langen Winkel zum 2:0 einnetzte. Damit fielen die Tore für die Altenburger genau zum richtigen Zeitpunkt.


In der zweiten Halbzeit gaben sich die Martinrodaer dennoch nicht auf, was sich auch fast noch bezahlt gemacht hätte. Jedoch kamen auch die Gastgeber noch zu einigen guten Aktionen, so wollte Christopher Lehmann in der 48. Minute den Torwart der Gäste umspielen, der ihm jedoch den Ball noch vom Fuß nehmen konnte. Wenige Minuten später stieß der Martinrodaer Torhüter mit einem eigenen Mitspieler zusammen, sodass der Ball bei Marcel Schöffmann landete, dessen Schuss jedoch noch abgefangen werden konnte.Martinroda war natürlich weiterhin bemüht, das Ruder herumzureißen und kam zu einigen guten Freistoßgelegenheiten. Dabei machten sie sich jedoch meist selbst das Leben schwer, indem diese nur in Ausnahmefällen das Tor trafen. Als mit der Zeit die Kräfte nachließen, sah Motor/Lok wie der sichere Sieger aus – bis zur 81. Minute. Zunächst gelang den Gästen durch einen scharfen Schuss von Phillip John aus gut 15 Metern der Anschlusstreffer. In der 85. Minute ließ Verteidiger Kai Müller das Bein im Strafraum stehen, der Ausgleich war zum Greifen nahe, jedoch hatte Christian Junghanns etwas dagegen und hielt sowohl den Elfmeter als auch den Nachschuss. Im Gegenzug bekamen dafür die Altenburger zwei Minuten später nach einem Foul ebenfalls einen Elfmeter zugesprochen, Kai Müller avancierte hierbei jedoch zum Pechvogel des Spieles und setzte diesen über das Tor. Damit blieb es weiterhin spannend, bis ein flacher Ball in der Nachspielzeit bei Nico Böhme landete, der dem weit herausgelaufenen Gästetorwart entgegenstand. Beide traten gegen den Ball, der daraufhin bei Thomas Rolle landete, welcher freie Bahn hatte und ohne Mühe zum 3:1 Endstand einschieben konnte.


Somit steht Motor/Lok nach einem packenden Spiel verdient im Achtelfinale und kann auf ein gutes Los hoffen. Die Auslosung findet am 13. September 2014 in der Halbzeitpause der Regionalliga-Partie Wacker Nordhausen gegen den Berliner AK statt.


Statistik zum Spiel:


Torfolge:

1:0 Christopher Lehmann (41.)

2:0 Larry Gentsch (45.)

----------------------------------------------

2:1 Phillip John (81.)

3:1 Thomas Rolle (90.)


SpG Motor/Lokomotive Altenburg:

Junghanns - Seidel, K. Müller, Kröber, Peters, Böhme, Rolle, Weiße (MK / 84. Fehse), Gentsch (75. Wuttke), Schöffmann (67. Lenk), Lehmann


FSV Martinroda:

Bach - Fuhrmann (46. Griebel), Schlott, Holland-Moritz, J. Schmidt (MK), John, Elle (69. Ph. Möller), Linse (79. Sterzing), Habichhorst, Bosse, Menz


Zuschauer: 97


Schiedsrichter: Markus Drobe (Hermsdorf)

Anzeige: