BSG Wismut Gera
zurück

Männer KÖSTRITZER Pokal

SpG Borsch/Geismar vs. BSV Eintracht Sondershausen
4 : 1

Drei Tore , Neun Minuten - eine Runde weiter

von Homepage SV Borsch 1925

Vor eigenem Publikum wollte unsere Elf Wiedergutmachung für die Punktspielniederlage gegen den BSV Eintracht Sondershausen betreiben. Bereits vor vier Wochen standen sich die beiden Vereine in der höchsten Spielklasse Thüringens gegenüber - mit dem schlechteren Ende für die Herzberg-Schützlinge. Damals noch an einer mangelnden Chancenverwertung gescheitert, sollte heute der Viertelfinaleinzug im Thüringenpokal gelingen.


SG-Trainer Andreas Herzberg schickte eine offensiv ausgerichtete Mannschaft auf den Platz. Mit Martin Gimpel und Bertram Laibach begann das gefürchtete Sturmduo im Angriff und dahinter wirbelten Marius Bittorf, Lorenz Wiegand und Florian Preißler. Die ausgegebene Marschroute machte sich schon früh bezahlt. Laibach konnte eine Wiegand-Ecke gefühlvoll ins lange Toreck zur 1:0 Führung vollenden (6. Min). Wenig später wurde Wiegands Laufweg im Sechzehnmeterraum gekreuzt, sodass der umsichtig agierende Schiedsrichter Reuter auf den Punkt zeigte. Mittelfeldmotor Bittorf verwandelte gewohnt sicher (10. Min). Doch auch nach dem beruhigenden Zwei-Tore-Vorsprung spielten die Mannen um Kapitän Loos weiter gefällig nach vorne. Aus dem Gewühl heraus suchte Gimpel den Abschluss, doch sein Versuch konnte im letzten Moment noch geblockt werden. Das Spielgerät trudelte durch den Fünfmeterraum der Gäste und letztlich war es Laibach, der erneut richtig stand und das Leder über die Linie bugsierte (15.Min). Das diese Partie doch noch einmal spannend wurde, war einer Unaufmerksamkeit in der Borscher Hintermannschaft geschuldet: Ein langer Ball aus dem BSV-Mittelfeld flog über Freund und Feind hinweg und wurde vom schnellen Jira aufgenommen. Dieser umkurvte Torhüter Schlegel und wurde bei seinem Schussversuch von A. Preißler berührt. Elfmeter und Rote Karte wegen Notbremse lautete das Urteil des Unparteiischen. Klaus verkürzte überlegt zum 3:1-Halbzeitstand (31.Min).


Auch nach Wiederanpfiff war den Gastgebern anzumerken, dass sie sich den Viertelfinaleinzug auf keinen Fall mehr nehmen lassen wollten. Es wurde leidenschaftlich gekämpft, mit viel Einsatz verteidigt und mit Kontern für Entlastung gesorgt. So war es ein Angriff über den agilen Bittorf, der die Entscheidung brachte: Der Linksaußen überlief seinen Gegenspieler und drang mit Ball am Fuß in den Sechzehnmeterraum der Gäste ein. Anstatt selbst abzuschließen, legte er mit viel Übersicht auf den völlig blank stehenden Laibach quer. Dieser brauchte nur noch zum viel umjubelten 4:1 einzuschieben (60.Min). Dieser Treffer zeigte Wirkung bei der Mannschaft von Trainer Nieke, die sich in der Folge keine nennenswerte Chance mehr erspielen konnte.


Somit steht unsere SG Borsch/Geismar erstmals in der Runde der letzten acht im Thüringenpokal und kann sich berechtigte Hoffnungen machen, demnächst einen "Großen" im Stadion an der Ulster begrüßen zu dürfen. Die Auslosung findet am kommenden Samstag, den 18.10.2014, in der Halbzeitpause des Drittligaspiels FC Rot-Weiß Erfurt gegen FC Chemnitz statt. An diesem Tag rollt auch in der Thüringenliga wieder der Ball. Die Herzberg-Elf will bei Union Mühlhausen den ersten Dreifach-Erfolg ergattern. Anpfiff ist um 15 Uhr.


Statistik zum Spiel:


Torfolge:

1:0 Bertram Laibach (6.)

2:0 Marius Bittorf (10./FE)

3:0 Bertram Laibach (15.)

3:1 Torsten Klaus (31./FE)

----------------------------------------------

4:1 Bertram Laibach (60.)


SpG Borsch/Geismar:
Schlegel - J. Kraus (80. Simon), A. Preißler (30. RK), St. Kirchner, Loos (MK), L. Wiegand (16. Hohmann), M. Gimpel, Bittorf (72. Seng), Laibach, N. Kraus, F. Preißler


BSV Eintracht Sondershausen:

Greschke - Treuse, Rasch (MK), Brunner, Bertram, Menke, Rießland (63. Brack), Jira, Klaus (85. Nieke), St. Ludwig (85. Wottky), Rothe


Zuschauer: 155


Schiedsrichter: Stephan Reuter (Eisfeld)

Anzeige: