BSG Wismut Gera
zurück

Frauen Thüringenliga 2022/2023

BSG Wismut Gera vs. 1. FFV Erfurt II
1 : 4

Bittere Niederlage trotz riesigem Kampfgeist

Die Frauen der BSG Wismut Gera belohnen sich wieder nicht für ihre starke kämpferische Leistung. Anfangs sah die Partie sehr vielversprechend aus, nachdem die Wismut-Frauen durch einen super Abschluss in die rechte obere Ecke in Führung gingen. Den Treffer erzielte die sehr talentierte und noch sehr junge Spielerin Alexa Böhme, welche zum ersten Mal in der Tretner-Wichmann Elf eingesetzt wurde.

Danach ließen die Gastgeberinnen nichts anbrennen und standen sehr kompakt in der Defensive. Auch nach vorne wurden gute Akzente gesetzt und es kam zu mehreren Torchancen.Leider kam es dann durch eine Unkonzentriertheit zum Ausgleich. Dabei dribbelte die Geraerin in die eigene Hälfte und versuchte die Situation mit ihrer Mitspielerin zu klären, wobei es zu einem folgenschweren Fehlpass kam, der genau im Lauf von Jutta Hein landete. Sie setzte sich mit ihrem eindrucksvollen Tempo durch und schob zum 1:1 Ausgleich ein.

Geschockt von dieser Nachlässigkeit und dem, zu diesem Zeitpunkt, überraschenden Ausgleich fingen sich die Geraerinnen nach einem langen Einwurf in den 16er das zweite Gegentor. Und so geriet man fünf Minuten später, durch eine schlechte Zuordnung im Strafraum, in den 1:2 Rückstand. Den Treffer erzielte Annelie Milewski. Bis zur Pause fingen sich unsere Wismut-Frauen wieder, kämpften um jeden Ball und warfen sich in jeden Zweikampf. So kam es zu weiteren Torchancen, wie zum Beispiel durch Madita-Sophia Tretner, welche überragend von Marleen Weiß bedient wurde und den Ball, in nahezu perfekter Stürmer-Manier über die Torhüterin hob. Allerdings landete der Ball nur auf dem Tornetz, was den 2:2 Ausgleich verhinderte.

Außerdem packte sich Leonie Schödel kurz vor der Pause ein Herz und verfehlte das linke Kreuzeck knapp. Nach der Pause plätscherte das Spiel etwas dahin, beide Mannschaften waren nicht zwingend genug in der Offensive, obwohl man auch da wieder den Kampf und den Wille der Spielerinnen deutlich in den Vordergrund stellen kann.

Nach 79 Minuten entschied allerdings ein umstrittener Elfmeter das Spiel, welchen Jutta Hein sicher verwandelte und somit ihren Doppelpack schnürte.
Den Schlusspunkt dieser umkämpften und teils auch sehr ansehnlichen Partie setzte dann Louisa Wysocki, die kurz vor Schluss die, trotzdem stabile und sichere Torhüterin Juliane Bruckner überwand. Am Ende spiegelte aus Wismuter Sicht das Ergebnis nicht die Leistung der Spielerinnen wieder, was den Verantwortlichen ein hoffnungsvolles Gefühl für die Zukunft des Frauenfußball bei der BSG gibt.

Am nächsten Sonntag (Anstoß 14:00 Uhr) spielt die BSG Wismut Gera beim FSV Preußen Bad Langensalza.


Die STATISTIK zum Spiel:

Torfolge: 1:0 Alexa Böhme (7.), Jutta Hein (18.), Annelie Milewski (23.), Jutta Hein (79.), Luisa Wysocki (87.)
Zuschauer: 33

Die BSG Wismut Gera spielte mit:
Juliane Bruckner - Lucille Schmalz, Madita-Sophia Tretner, Justine Schlebe, Alina Kwiatkowski, Lea Friedemann, Alexa Böhme, Marleen Weiß, Sandy Ender, Alexsandra Kalinina (ab 80. Rebecca Fritzsche).