BSG Wismut Gera
zurück

Männer ODDSET-Landespokal

BSG Wismut Gera vs. FC Rot-Weiß Erfurt
0 : 4

von Dietmar Kayser
Foto: Jens Lohse

Die Überraschung im Viertelfinalspiel um den Thüringen-Pokal blieb aus. Der Sechstligist bot zwar vor einer ansehnlichen Kulisse im Geraer Stadion der Freundschaft einen beherzten Pokalkampf, konnte aber der spielerischen Überlegenheit des Drittligisten nur wenig entgegensetzen. Zumal für die Gäste diese Begegnung wie maßgeschneidert begann. Nach dem ersten Eckball für Erfurt sprang Lüttmann am höchsten und erzielte per Kopf die frühe Führung (3.) zum 0:1. Trotz des schnellen Rückstandes behielten die Gastgeber ihr Konzept bei, aus einer sicheren Abwehr mit Kontern für Entlastung sorgen. Und dabei erarbeiteten sich die Geraer auch Möglichkeiten wie bei einem Kwiatkowski-Schuß (14.) aus Linksaußenposition, der knapp vorbeiging. Und auch Wezel kam bei einem Lippold-Paß (27.) im Gästestrafraum einen Schritt zu spät. Erfurt wurde erst gegen Ende der ersten Hälfte wieder offensiver. Da verfehlte Becker (29.) mit einem Distanzschuß nur knapp, dann traf Semmer (42.) per Direktabnahme nur die Latte des Wismut-Tores. Während Steinbach (44.) noch vor den heraneilenden Semmer klären konnte, erzielte der Erfurter Angreifer fast mit dem Pausenpfiff das 0:2, als er nach einem Pfostenschuß am schnellsten reagierte und den zurückspringenden Ball mit dem Kopf über die Linie drückte.

Mit dem beruhigenden 2:0-Vorsprung konnte die Elf von Trainer Stefan Emmerling in der zweiten Hälfte ihre spielerischen Mittel einsetzen, zumal mit zunehmender Spielzeit beim Landesligisten die Kraft fehlte. Hier spürte man noch das Punktspiel vom Ostersonnabend. So gab es nur noch einmal Aufregung im Gästestrafraum, als Wezel (68.) eine Eingabe von Kwiatkowski um Zentimeter verpaßte. In der Schlußphase verbuchten die Blumenstädter dank ihrer Schnelligkeitsvorteile noch mehrere Gelegenheiten. So war erneut Semmer zum 0:3 (68.) erfolgreich. Dann hatte der eingewechselte Hauswald noch seinen Auftritt. Zunächst hämmerte er das Leder an die Latte (73.) und war dann per Direktabnahme zum 0:4 (82.) erfolgreich.

Die Gastgeber können trotz des 0:4 mit ihrer Leistung zufrieden sein und wurden nach Spielende von den Fans gefeiert. Übrigens eine sehr faire Begegnung, mit der Schiedsrichter Lämmchen keine Probleme hatte.

Statistik zum Spiel:

Torfolge:
 0-1 Julien Lüttmann (9.), 0-2 Tino Semmer (45.), 0-3 Tino Semmer (68.), 0-4 Martin Hauswald (82.)

BSG Wismut Gera:
Reiter - Steinbach, Diepold, Härtel (46. Obst), Petzold, Scherp (65. Jahn), Kwiatkowski (MK), Urbansky, Lippold (71. Froherz), Steiniger, Wezel

FC Rot-Weiß Erfurt:
Sponsel - Bölstler, Pagenburg, Becker (68. Humbert), Lüttmann (62. Smisek), Rockenbach da Silva (MK), Stenzel, Semmer (70. Hauswald), Möckel, Hillebrand, Ströhl

Schiedsrichter: Matthias Lämmchen (Meuselwitz)

Zuschauer: 1.500 (Stadion der Freundschaft)


Anzeige:
%BANNER1300%

Homepage BSG Wismut Gera