zurück

Männer Köstritzer-Liga 2012/2013

SC Leinefelde 1912 vs. BSG Wismut Gera
1 : 2

von Dietmar Kayser
Mit dem ersten Dreier der neuen Saison kehrte Wismut Gera aus dem Eichsfeld zurück. Nach den zwei sieglosen Auftaktspielen haben sich die Geraer trotz einiger Personalsorgen in Leinefelde gut verkauft. Ohne den verletzten Ronny Scholze übernahm Ronny Steinbach die zentrale Abwehrposition, mußte aber bereits nach einer halben Stunde Spielzeit verletzungsbedingt den Rasen verlassen. Damit klebt das Verletzungspech weiter an der Wismut-Elf.

Die Gastgeber dominierten in der ersten Hälfte, schufen sich gegen die tief stehenden Gäste ein optisches Übergewicht, kamen aber kaum zu zwingenden Chancen. Bei den Distanzschüssen von Tauber (20.) und Wummel (29.) war Alexander Just im Wismut-Tor auf dem Posten, der dann mit einer tollen Parade gegen Tauber (32.) die Führung der Platzherren vereitelte. Wismut agierte bis dahin nur mit sporadischen Entlastungsangriffen. Aber kurz vor dem Pausentee führte einer zur überraschenden Gäste-Führung. Andy Warning (43.) lief seinem Gegenspieler davon und konnte nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän Rico Heuschkel souverän, der dann nach einer Warning-Eingabe das Tor verfehlte (45.).

Mit dem Wiederanpfiff drängten die Gastgeber auf den Ausgleich, den Just erneut bei einem Männecke-Schuß (48.) verhinderte. Und der Torwart der Wismut-Elf leitete dann den zweiten Geraer Treffer ein. Sein präziser Abschlag landete bei Rico Heuschkel, der seinem Bewacher davon lief und flach verwandelte -0:2 (63.). Kurz darauf sollte es noch einmal spannend werden, als Leinefeldes Torjäger Weinrich der Anschlußtreffer gelang (66.). Allerdings war dieser Treffer irregulär. "Weinrich hat den Ball mit der Hand gespielt, so daß ich ihn nicht zu fassen bekam", so der Wismut-Torhüter. Das war übrigens nicht die einzige Fehlentscheidung des nicht überzeugenden Unparteiischen. Als ein Leinefelder Spieler mit gestreckten Bein Geras Torwart am Oberschenkel verletzte, war das für Hillig keinen Pfiff wert, der dafür den zu recht protestierenden Just Gelb zeigte. In der Schlußphase kontrollierte die Korn-Elf das Spiel, weil die Wismut-Defensive sich nicht mehr überraschen ließ. Heuschkel (73.) und der eingewechselte Oliver Hoffmann (75.) zwangen mit ihren Distanzschüssen den Gastgeber-Torwart zum Einsatz.

Aufgrund der Steigerung nach der Pause war der Erfolg der Geraer am Ende nicht unverdient, auch dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Zufrieden war auch Trainer Udo Korn mit dem Auftritt seiner Mannschaft: "Wir haben taktisch klug gespielt. Auch nach dem Ausfall von Ronny Steinbach ging die Ordnung nicht verloren", äußerte sich der Wismut-Trainer nach Spielende.

Statistik zum Spiel:

Torfolge : 0:1 Rico Heuschkel (43.FE), 0:2 Rico Heuschkel (63.), 1:2 Martin Weinrich (66.)

SC Leinefelde 1912:
Reimann - Reinhold (GK), Wummel, Küntzelmann, Weinrich (MK), M. Rittmeier, Schmalstieg, Männecke (59. Bause), Tauber (75. Albertsmeyer), T. Rittmeier, Dressler

BSG Wismut Gera:
Just (GK) - Schakau, M. Lange, Steinbach (30. O. Hoffmann), Warning (GK), Jahn, Neumaier, Heuschkel (MK), Hartmann, Schmidt, Puhan

Schiedsrichter: Roland Hillig (Niederspier)

Zuschauer: 191

Anzeige: