zurück

Männer Köstritzer-Liga 2012/2013

FSV Martinroda vs. BSG Wismut Gera
5 : 2

von Dietmar Kayser

Männer, Verbandsliga: FSV Martinroda - BSG Wismut Gera 5:2(2:1)
 
Martinroda. Wenig erfreulich, mit einer Ausnahme, verlief die letzte Auswärtsbegegnung der Saison für die Geraer Wismut
-Elf. Fünf Gegentreffer in einem Spiel mußte Wismut-Torwart Alexander Just noch nicht hinnehmen. Erfreulich aus Geraer Sicht war die Spende von 150 Euro der Martinrodaer Fußballer für das Hochwasserkonto der BSG Wismut Gera, die vor Spielbeginn überreicht wurde.

Die Gäste hatten zunächst einen gelungenen Auftakt. Nach glänzender Vorarbeit von Marcel Peters verwertete Rico Heuschkel dessen Eingabe zum 0:1 und damit zum 50.Saisontreffer der Wismut. Doch die Antwort der Gastgeber ließ nicht lange auf sich warten. Als Baranowski steil angespielt wurde, gelang ihm per Flachschuß der 1:1-Ausgleich(14.). Martinroda setzte auch in der Folgezeit die gefährlicheren Akzente. So mußte Just gleich mehrfach gegen Mbolo (18.) und den überragenden Müller(22.,36.) retten. Die Gäste dagegen fanden nicht ihren Spielrhythmus, die Aktionen von Peters

(27.,Kopfball) und Heuschkel(39.) waren nicht unbedingt zwingend. Kurz vor dem Pausentee gelang erneut Baranowski nach dem gleichen Muster wie beim 1:1 die Führung für Martinroda. Der Kapitän der Gastgeber-Elf, der sein Abschiedsspiel bestritt, wurde entsprechend bejubelt.

Nach der Pause versuchte Wismut offensiver zu agieren, scheiterte aber durch mangelnde Präzision schon im Spielaufbau. Trotzdem keimte noch einmal Hoffnung im Geraer Lager, als Christian Schmidt im Strafraum gefoult wurde und Peters den Strafstoß sicher verwandelte -2:2(73.). Aber wie bereits zu Beginn der Begegnung brauchte Martinroda ganze drei Minuten, um wieder die Führung zu übernehmen. Einen Freistoß köpfte Blaschczok völlig unbedrängt ins Geraer Tor -3:2(76.). Blaschczok, der nach Gastgeber-Angaben in dieser Saison noch nicht einmal getroffen hatte, war dann der

Glückspilz im Spiel. Beim 4:2(78.) ließ Just den Ball prallen und er staubte ab. Beim 5:2 (85.) prallte der Ball von der Brust von Peters genau vor die Füße des Martionrodaer Stürmers, der sich die Gelegenheit zum Torschuß nicht entgehen ließ. Die Geraer Bemühungen um Resultatskosmetik fanden dagegen kein Erfolg. Ein Peters-Kopfball(87.) wurde auf der Linie gerettet, Heuschkel traf per Kopfball nur die Torlatte(88.). "Solche Spiele, indem dem Gegner alles gelingt, gibt es hin und wieder. Meine Mannschaft wirkte heute sehr verunsichert. Vielleicht hat der Trainingsausfall in den letzten Tagen eine Rolle gespielt", analysierte Trainer Korn die Begegnung.

Statistik zum Spiel:

Torfolge :
0:1 Heuschkel(11.) 1:1, 2:1 Baranowski(14.,43.) 2:2 Peters(73.Strafstoß) 3:2,4:2,5:2 Blaschczok(76.,78.,85.).

Schiedsrichter:
Sven Köhler(Tanna)
Zuschauer: 150


Die BSG Wismut Gera spielte mit:
Just - Lange, Schakau, Roy, Vitzthum, Warning, Jahn, Peters, Heuschkel, Wezel, Schmidt
Anzeige: