zurück

Männer Kreisoberliga

BSG Wismut Gera II vs. TSV Gera-Westvororte
1 : 4

von Heiko Linke (Westvororte)

Trotz einer wieder nicht über die gesamte Spielzeit überzeugenden Leistung konnten unsere Weiß-Blauen die 3 Punkte vom Steg mitnehmen. In einem relativ einseitigen Spiel, in dem sich auch der Gast zum Leidwesen seines Trainers Joachim Posselt immer wieder Auszeiten nahm, verließ man letztendlich den Platz als verdienter Sieger. Dafür spricht allein der Fakt, dass die gastgebende Wismut-Elf mit der einzigen verheißungsvollen Chance den Ehrentreffer erzielte. Ansonsten verbrachte Torhüter Christopher Wolf, der nach überstandener Verletzung wieder das TSV-Tor hütete, einen geruhsamen Nachmittag.

Westvororte dominierte von Anbeginn das Spiel und erarbeitete sich schon in der Anfangsphase gute Einschussmöglichkeiten. Leider ließ wie auch schon in den vorangegangenen Wochen die Chancenverwertung wieder zu wünschen übrig. So verfehlte Marcus Schneider die präzise Eingabe von Martin Gerold in zentraler Position nur um Haaresbreite, Thomas Winefelds Kopfball landete am Lattenkreuz und auch Philipp Helbig und Danny Luft blieben bei ihren Möglichkeiten noch ohne Fortune. Nach gut 30 Minuten hätte bereits alles klar sein können. Nach temporeichem Beginn verflachte das Spiel Mitte des ersten Durchganges zusehends und war auf beiden Seiten von Fehlpässen und Ungenauigkeiten geprägt. Es dauerte bis zur 43. Minute ehe es dann Danny Luft vorbehalten blieb, die dennoch überfällige Führung zu erzielen. Nachdem die Wismut-Abwehr nach einem Getümmel im eigenen Strafraum den Ball nicht entschieden klären konnte, fasst sich Danny Luft ein Herz und schlenzte den Ball aus 18 Metern gefühlvoll ins lange Eck.

Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Weiß-Blauen einiges schuldig, obwohl man weiterhin die größeren Spielanteile hatte. Ein erstes Achtungszeichen setzte kurz nach Wiederbeginn der eingewechselte und wieder genesene Michael Conow, doch Torhüter Eichhorn parierte überragend, wie auch beim Kopfball von Thomas Winefeld. Das Glück des Tüchtigen hatte der gute Wismut-Keeper beim Freistoß von Marcus Schneider, der vom Innenpfosten zurück ins Spielfeld prallte. Dann aber doch das 0:2. Nach einem Freistoß von Danny Luft brachte der Gastgeber den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Thomas Winefeld bediente Marcus Schneider der goldrichtig stand und abstaubte (60.). Anschließend war es wiederum der agile Thomas Winefeld, dessen Kopfballaufsetzer von Torhüter Eichhorn pariert werden konnte. Trotz der Druckphase der Gäste jubelten in der 71. Minute die Spieler der Landesliga-Reserve. Die Defensive des TSV, die vermutlich auch die beiden nächsten Wochen ohne den verletzten Maximilian Dörlitz auskommen muss, war kurz orientierungslos, so dass der Gastgeber durch den eingewechselten Zimmermann mit seiner ersten verheißungsvollen Chance im gesamten Spiel auf 1:2 verkürzte und der Begegnung zu neuer Spannung verhalf. Die Hoffnung der Heusinger-Schützlinge wehrte aber nur kurz. Zwei Minuten nach dem Anschlusstreffer stellte der Ex-Wimutler Martin Gerold unter gütlicher Mithilfe der Orange-schwarzen Abwehr den 2-Tore-Vorsprung wieder her. Fünf Minuten vor Ultimo bediente wiederum Martin Gerold den mitgelaufenen Thomas Winefeld. In seinen präziser Pass grätschte Libero Heusinger und lenkte den Ball unglücklich zum Endstand von 1:4 in die eigenen Maschen. Kurz danach hatte Patrick Gottschaldt noch die Chance das Ergebnis nach oben zu schrauben, wurde aber im letzten Moment von Zimmermann geblockt, so dass am Ende ein verdienter, jedoch nicht überzeugender Sieg für den TSV Gera-Westvororte zu Buche stand.

Die Stimmen der Trainer:

"Das war nicht wirklich besser als in der Vorwoche. Die ersten 20 Minuten waren gut, da haben wir aber drei Großchancen liegen gelassen. Vier Spieler aus der Startelf haben diese Woche arbeitsbedingt nicht trainiert. Da will ich mich nicht zu sehr aufregen", äußerte sich Posselt, der schon das Spitzenspiel gegen Post nächste Sonnabend im Kopf hatte.

Wismut-Trainer Michael Horn, der den über 90 Minuten im Einsatz befindlichen Christian Heusinger an der Seitenlinie vertrat, urteilte: "Wir haben lange gut dagegen gehalten, uns durch individuelle Fehler aber wieder selbst geschlagen. Trotz aller personellen Engpässe geben wir nicht auf."

Statistik zum Spiel:

Torfolge:
0:1 Danny Luft (44.)
----------------------------------------
0:2 Marcus Schneider (60.)
1:2 Marko Zimmermann (71.)
1:3 Martin Gerold (73.)
1:4 Christian Heusinger (84. / Eigentor)

BSG Wismut Gera II:
Eichhorn - Herzig (GK), Richter (55. Zimmermann), Szuppa, M. Wicher (MK), Schubert (59. Behnisch), Branescu, Heusinger (GK), Läßig, Schönfeld, Eisfeld

TSV Gera-Westvororte:
Wolf - Heilmann, Helbig, Nong-Hoang (46. Conow), Luft, Holle, Gerold, Schulz (46. Himmer), Winefeld (MK), Schneider (67. Gottschaldt), Unger

Schiedsrichter: Robert Seeland (Gera)

Zuschauer: 197

Anzeige: