zurück

Männer Kreisoberliga

SV Eintracht Fockendorf vs. BSG Wismut Gera II
6 : 1

von Mirko Kühnel

Zwei Dinge hatten auch beim Auswärtsspiel der „Zweiten" beim Tabellennachbarn aus Fockendorf bestand. Zum einen, dass Trainer Heusinger wieder einmal ohne wirkliche Alternativen, sprich Wechselspieler, auswärts antreten musste und zum anderen , dass die Spieler der „Zweiten" auswärts weiter Geschenke verteilen und am Ende leider ohne Punkte da stehen. Sein Debüt bei der „Zweiten" gab im heutigen Spiel Youngster Robert Wünsch. Erneut mussten Trainer Heusinger und Co-Trainer Horn von Beginn an ran, damit die „Zweite" wenigstens voll wurde.

In einem Spiel, dass eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte, und einem Platz, der jedem Acker Konkurrenz machen könnte, stand es bereits nach sieben Minuten 1:0 für die Platzherren. Nach einem Freistoß für Fockendorf und der anschließenden Ausführung flog der Spielball genau vor das Gesicht eines in der Mauer stehenden Wismut-Akteurs. Im Reflex nahm er die Hände vors Gesicht – Elfmeter. Dem Schiedsrichter Nick Schubert blieb keine andere Wahl als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Spieler Peters von Fockendorf nahm das Leder und verwandelte sicher. Nur 4 Minuten später schien ein Angriff der Platzherren bereits in den Armen von Wismut-Keeper Andy Eichhorn zu enden. Doch diesem rutschte der Ball noch durch die Finger und ins Tor. 2:0 in Minute 11 durch Gerth. Weitere 7 Minuten später gar das 3:0, nachdem ein Abwehrversuch der Orange-Schwarzen vorm eigenen Strafraum erneut vor den Füßen von Peters landete, der unbedrängt abzog und das dritte Tor der Platzherren markierte. Die Orange-Schwarzen hatten sich aber nach dem 3:0 noch lange nicht aufgegeben, agierten aber in ihren Aktionen zu ungenau, zu hektisch und oft auch nicht entschlossen genug. In Minute 23 folgte dann ein Angriff über links. Nico Eisfeld, der mit dem Ball in den Strafraum gelaufen war, wurde nach Meinung des jungen, aber sehr souverän und sicher agierenden Schiedsrichters Nick Schubert, klar gefoult. Auch hier zeigte er auf den Elfmeterpunkt. Philipp Läßig verwandelte sicher zum 1:3 (24.min). Es keimte so etwas wie Hoffnung auf. Doch in der 34. Minute blieb Spieler Wünsch verletzt im gegnerische Strafraum liegen, nachdem er unglücklich mit einem Gegenspieler zusammenstieß. Während Wünsch draußen behandelt werden musste und die „Zweite" wie bereits letzte Woche in Unterzahl agieren musste, fiel das 4:1 durch die Platzherren (Fiegl, 35.min). Für Robert Wünsch, der es erst einmal wieder versuchen wollte, ging es aber dann doch nicht weiter, so dass der einzige Wechsler auf der Bank bereits in Halbzeit eins ran musste. Mit „Oldie" Steven Färber (ab 38.min) ging es dann mit 11 Mann weiter. Zählbares sprang hüben wie drüben nicht mehr heraus. Eine weitere Hiobsbotschaft dann in der 42. Minute. Der bereits angeschlagen in die Partie gegangene Philipp Läßig verletzte sich in einem Zweikampf am Knie und schleppte sich bis zu Halbzeitpause.

In Halbzeit zwei kam es dann ganz dicke für die „Zweite". Erst musste wenige Minuten nach Wiederanpfiff der Spieler Läßig endgültig verletzungsbedingt den Platz verlassen und da man keinen Wechsler mehr hatte, spielte die „Zweite" fortan mit nur noch 10 Mann und dann erzielten die Platzherren durch Gerth das 5:1 (54.min). Zu zehnt versuchten sich die Heusinger-Schützlinge das Debakel von Gößnitz nicht wiederholen zu lassen. Und bis auf das 6:1 durch Schellenberg in der 68. Minute für Fockendorf passierte dann auch nicht mehr.Das Lazarett der „Zweiten" wird von Tag zu Tag immer größer. Zum Glück ist kommende Woche spielfrei, so dass zu hoffen bleibt, dass einige Spieler wieder fit werden.

Statistik zum Spiel:

Torfolge:
1:0 Nick Peters (7. / Foulelfmeter)
2:0 Georg Gerth (11.)
3:0 Nick Peters (19.)
3:1 Philipp Läßig (24. / Foulelfmeter)
4:1 Nico Fiegl (35.)
---------------------------------------------------------
5:1 Georg Gerth (54.)
6:1 Christian Schellenberg (68.)

SV Eintracht Fockendorf:
S. Kleinoth - St. Gerth, G. Kleinoth (MK / 64. Schellenberg), Otto, Fiegl, G. Gerth (GK / 69. Arlt), Hanke, Hillig, Fleischer, Ph. Gerth (GK), N. Peters

BSG Wismut Gera II:
Eichhorn - Horn (MK), Richter, Szuppa, Nieselke, Wünsch (38. Färber), Heusinger (GK), Schönfeld, Läßig (51. verletzt), Eisfeld (GK), Köchel (GK)

Schiedsrichter: Nick Schubert (Weida)

Zuschauer: 61

Anzeige: