zurück

Männer Kreisoberliga

BSG Wismut Gera II vs. TSV Monstab-Lödla 1949
8 : 3

Letzten „Strohhalm" ergriffen (MiKü)

In einer lange offenen Partie siegte die Heusinger Truppe dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung auch in der Höhe von 8:3 Toren im Aufsteigerduell gegen die Gäste vom TSV Monstab-Lödla.
Damit egalisierte man die unnötige Hinspielpleite und griff nach dem allerletzten Strohhalm im Kampf um den Verbleib in der Kreisoberliga.
Bereits in der 5. Minute wurde der erste Freistoß zirka 20 Meter vorm Tor, getreten von Marcel Hartmann, zum Glücksfall. Dieser zirkelt den Ball in den gegnerischen Strafraum, dort kommt er zu P. Läßig, der den Ball zurück auf den heranstürmenden M.Hartmann spielt; dieser spitzelt den Ball von halblinks unhaltbar ins Tor.
In der 26.Minute bereits das 2:0, als Gästekeeper Kram, der heute zur Freude der Orange-Schwarzen nicht seinen besten Tag erwischte, einen harmlosen Ball zu kurz an seinen Mitspieler passen wollte und Wismut-Angreifer Nico Schönfeld richtig und schnell reagierte und den Ball im Tor unterbrachte.
Nach dem 2:0 vergaßen die Platzherren aber nachzusetzen, das Zweikampfverhalten wurde wieder schlechter und die Orange-Schwarzen wurden nervöser. So kam es, daß nur zwei Minuten später der 2:1 Anschlusstreffer durch Schuenemann erzielt werden konnte, nachdem es in der Wismuter Hintermannschaft Abstimmungsfehler gegeben hat und Keeper Lange den ersten Schuss noch parieren konnte, aber der Nachschuss ein dankbares Geschenk für Monstab darstellte. Regelrecht geschockt zeigten sich die anfänglich souverän auftretenden Orange-Schwarzen. Nach einem Eckball sprang der Monstab´ler Henfling am höchsten und köpfte mutterseelenallein zum 2:2 ein.
Nach deutlichen Worten von Trainer Heusinger, der heute erneut ob der großen Personalsorgen wieder von Beginn an mitspielen musste, strafften sich seine Mannen und ergriffen erneut das Zepter im Spiel.
Durch diese Druckphase vor der Pause erhöhte Philipp Läßig in der 40. Minute auf 3:2, nachdem er, geschickt von Marcel Hartmann allein auf den Gästekeeper zulief und eiskalt verwandelte.
Das 4:2 in der 44. Minute markiert dann Steven Obst, der sich nach einem Freistoß, erneut getreten von M.Hartmann, am höchsten schraubte und per Kopf einnetzte.
Die zweite Halbzeit war gerade einmal 5 Minuten alt als die Gäste aus dem Altenburger Land unsere „Zweite" erneut eiskalt erwischte. Mutterseelenallein, ohne jegliche Gegenwehr spazierte Michael Dinter in den Wismut-Strafraum und netzte zum 4:3 ein.
Nur eine Minute später stellte Toni Behnisch, erneut per Kopf, den alten Abstand wieder her, als er eine Vorlage von P.Läßig mustergültig vollendete, das 5:3.
Es dauerte bis zur 65. Minute ehe alle Beteiligten etwas ruhiger werden konnten, nachdem Nico Schönfeld und P. Läßig aufs Tor liefen und P.Läßig nach Vorlage Schönfeld das 6:3 markierte.
In der 75. Minute dann bereits das 7:3 durch Toni Behnisch, der einen Zuckerpass in den Lauf gespielt wurde und er kaltschnäuzig einnetze.
Den Schlusspunkt setzte dann Nico Schönfeld in der 79. Minuten. Erneuter Freistoß der Orange-Schwarzen, getreten vom heute starken Marcel Hartmann, direkt aufs Tor der Gäste. Keeper Kram verschätzt sich, kommt nicht an den Ball und Wismut Angreifer Nico Schönfeld sagt bei Kopf Danke!
Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg. Dieser Sieg ist aber nur etwas Wert, wenn bereits am kommenden Mittwoch, den 01.05.2013, gegen den FSV Ronneburg nachgewaschen und die nächsten Punkte eingefahren werden.
Volle Konzentration also für alle Beteiligten….der Klassenerhalt ist noch immer erreichbar!   ...Bilder